Aktualisiert 20.12.2011 08:24

Nicht zu viel versprochen

Obama nennt sich «viertbester Präsident»

In einem TV-Interview verteidigte US-Präsident Barack Obama seine bisherige Arbeit. Dabei verriet er auch, dass er besser ist als George Washington, Theodore Roosevelt und Ronald Reagan.

von
ske

US-Präsident Barack Obama gab dem TV-Sender CBS für die Sendung «60 Minutes» vergangene Woche ein ausführliches Interview. Darin verteidigt Obama seine bisherige Arbeit als Präsident. «Ich habe nicht zu viel versprochen. Und ich habe nicht unterschätzt, wie hart es werden wird», sagte er Steve Kroft von CBS während des 60-minütigen Interviews.

Den interessantesten Aspekt des Interviews habe CBS aber aus dem Interview herausgeschnitten und nur auf der Onlineplattform des TV-Senders unter «60 Minutes Overtime» gezeigt, meint die Nachrichtenagentur AP: Obama hat sich aufgrund seiner bisherigen Leistungen nämlich als viertbester Präsident bezeichnet. So sagte er nämlich: «Ich würde unsere Leistungen in der Gesetzgebung und in der Aussenpolitik in unseren ersten zwei Jahren gegen jeden Präsidenten halten – mit der möglichen Ausnahme von Johnson, F.D.R. und Lincoln.»

Kurzausschnitt von Obamas Aussage, einer der besten Präsidenten der modernen Geschichte zu sein. (Video: YouTube)

Für die Nachrichtenagentur AP ist damit klar, laut Obama konnten nur Lyndon B. Johnson, Franklin Delano Roosevelt und Abraham Lincoln mit ihm mithalten. Andere Präsidenten wie George Washington, Theodore Roosevelt, Harry Truman oder Ronald Reagan kommen nicht an ihn heran. Kritisch gibt sich Obama hingegen bei der Wirtschaftspolitik, hier liege noch viel Arbeit vor ihm.

Fehler gefunden?Jetzt melden.