Aktualisiert 20.06.2008 19:21

US-WahlenObama und Clinton machen gemeinsam Wahlkampf

Nach dem erbitterten Vorwahl-Rennen ist es nächste Woche so weit: Barack Obama und seine einstige Rivalin Hillary Clinton wollen erstmals zusammen Wahlkampf machen.

Der gemeinsame Auftritt ist für den Freitag nächster Woche geplant, wie Mitarbeiter des designierten demokratischen Präsidentschaftskandidaten mitteilten. Am kommenden Donnerstag will Clinton den Senator aus Illinois in Washington mit den wichtigsten finanziellen Unterstützern ihres Wahlkampfes bekanntmachen.

Wegen Clintons Niederlage hegen einige immer noch Groll gegen ihn und zögern, für seine Kandidatur zu spenden. Schützenhilfe erhält Obama auch vom populären New Yorker Bürgermeister, dem Ex- Demokrat und Ex-Republikaner Michael Bloomberg.

Bloomberg deutete Unterstützung für Obama an

Bloomberg schweigt bislang hartnäckig dazu, welchen Kandidaten er bei den Präsidentschaftswahlen unterstützen wird. Umso aufmerksamer registrierten am Freitag die Medien seinen Auftritt vor jüdischen Einwohnern in Boca Raton im US-Bundesstaat Florida, bei dem er Obama verteidigte.

In seiner Rede wandte sich Bloomberg gegen Gerüchte innerhalb der jüdischen Gemeinde, die Obama in Verbindung mit dem Islam bringen. Diesen Lügen müsse man ohne Wenn und Aber entgegentreten, sagte der unabhängige Bürgermeister, der selbst Jude ist.

Verzicht auf Staatsgelder scharf kritisiert

Obama bläst in den US-Medien derzeit ein scharfer Wind entgegen. Grund ist Obamas Kehrtwende bei der Wahlkampffinanzierung. Die Presse warf ihm am Freitag Wortbruch und Scheinheiligkeit vor.

Der Demokrat hatte am Donnerstag angekündigt, im Gegensatz zum Republikaner John McCain seinen Wahlkampf um die Präsidentschaft mit privaten Spenden statt öffentlicher Gelder finanzieren zu wollen.

Vor einem Jahr hatte er dagegen gesagt, er werde die etwa 84 Millionen Dollar aus der Bundeskasse nutzen, sollte sein Gegner dies auch tun. Wer die öffentliche Wahlkampf-Unterstützung verwendet, darf jedoch keine privaten Spenden annehmen. Ein Nachtteil für Obama: Von seinen Anhängern könnte er etwa die vierfache Summe erwarten.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.