D-Day-Gedenkfeier: Obama und Putin reden doch miteinander
Aktualisiert

D-Day-GedenkfeierObama und Putin reden doch miteinander

Der US-Präsident und der russische Staatschef haben bei einem Mittagessen ein informelles Gespräch geführt. Wegen des Ukraine-Konflikts war die Stimmung angespannt.

US-Präsident Barack Obama und Russlands Staatschef Wladimir Putin haben am 70. Jahrestag der Landung der Alliierten in der Normandie ein informelles Gespräch geführt. Die Unterredung habe während des Mittagessens der Staats- und Regierungschefs stattgefunden, teilte das Weisse Haus am Freitag mit.

Wegen des Ukraine-Konflikts war mit Spannung erwartet worden, ob beide Präsidenten miteinander Kontakt haben würden.

Es ist das erste Zusammentreffen der beiden Politiker seit Beginn der Ukraine-Krise. Am Freitag hatte es auch ein direktes Gespräch zwischen Putin und Bundeskanzlerin Angela Merkel gegeben und auch mit dem designierten ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko hatte Putin einige Worte gewechselt.

Am Vortag war der russische Präsident mit dem britischen Premierminister David Cameron und dem französischen Staatschef François Hollande zusammengetroffen.

(sda)

Deine Meinung