Nomination: Obamas Handelsminister zum Dritten
Aktualisiert

NominationObamas Handelsminister zum Dritten

Nach zwei Fehlschlägen hat US-Präsident Barack Obama den ehemaligen Gouverneur des Staates Washington, Gary Locke, für das Amt des Handelsministers nominiert.

Der 59-Jährige sei «der richtige Mann für diesen Job», erklärte der Präsident. Locke war der erste Gouverneur eines US-Staates mit chinesischen Wurzeln und war von 1997 bis 2005 im Amt. Seine Nominierung muss noch vom Senat bestätigt werden.

Die zwei ersten Kandidaten, der Gouverneur von New Mexico, Bill Richardson, und der republikanische Senator Judd Gregg, hatten ihre Nominierung zurückgezogen. Grund für Richardsons Entscheidung im Januar waren Korruptionsermittlungen im Zusammenhang mit der Vergabe staatlicher Aufträge in New Mexico. Gregg dagegen sprach bei seinem Verzicht von «unlösbaren Differenzen» mit der Politik des Demokraten Obama.

Vermutlich sei bemerkt worden, dass er sich schon mehrfach mit einer Nominierung für das Handelsministerium versucht habe, sagte Obama bei Lockes Vorstellung am Mittwoch scherzhaft. «Aber ich glaube fest daran, dass man etwas versuchen soll, bis es klappt.»

Locke werde als Handelsminister «ein unermüdlicher Fürsprecher für unsere wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit sein und ein einflussreicher Botschafter für die amerikanische Industrie», erklärte Obama weiter. Locke kündigte an, das Handelsministerium «kann und wird dabei helfen, die Arbeitsplätze und die wirtschaftliche Dynamik zu schaffen, die unser Land braucht».

Der frühere Gouverneur arbeitet derzeit für eine in Seattle ansässige Anwaltskanzlei, die sich unter anderem auf China spezialisiert hat. Vor dem Senat muss er sich vermutlich Fragen zu seiner Rolle im Spendenskandal von Bill Clintons Wahlkampf 1996 stellen. Damals hatte er alle Vorwürfe zurückgewiesen, und ein Ausschuss des Repräsentantenhauses kam zu dem Schluss, dass er nicht wissentlich illegale Spenden angenommen habe. (dapd)

Deine Meinung