Obligatorische Hundekurse: Angebote gibts noch keine
Aktualisiert

Obligatorische Hundekurse: Angebote gibts noch keine

Seit Montag muss man vor dem Kauf eines Hundes einen Kurs besuchen. Einen solchen gibt es aber noch gar nicht. Das sorgt für Verwirrung.

von
Seraina Lutz

Seit dem 1. September gilt das neue Tierschutzgesetz. Dieses besagt, dass Neu-Hundehalter vor dem Kauf eines Hundes einen theoretischen Kurs besuchen müssen. Nach Erhalt des Hundes, müssen sie zudem im ersten Jahr ein Training mit diesem absolvieren. Doch obwohl das Gesetz bereits in Kraft ist, gibt es noch keine solche Kursangebote. «Wir müssen zuerst die Lehrer ausbilden und zertifizieren. Erste Kurse gibt es voraussichtlich Ende Jahr», sagt Marcel Falk, Sprecher des Bundesamtes für Veterinärwesen in Bern.

Das sorgt nicht nur bei Hundehaltern, sondern auch bei Hundetrainern für Verwirrung. Sie wissen nicht, ob sie je solche Kurse anbieten dürfen. «Da wurde einfach zu früh geschossen. Das Gesetz gilt und niemand weiss genau Bescheid», so Irene Sauder, Hundetrainerin in Flums. Auch Hundetrainer Paul Mauchle ist verwirrt: «Es ist alles etwas chaotisch. Ich warte einfach ab, bis alles klar geregelt ist.»

Trotz aller Unsicherheiten müssen Tierfreunde mit dem Hundekauf aber nicht warten. Sie dürfen den Kurs nämlich innert zwei Jahren nachholen.

Deine Meinung