11.07.2019 15:49

Kurioser Diebstahl

Öffentliche Fahndung nach Riesen-Teddy Antonio

Anfang Juli wurde der Riesen-Teddy Antonio in Luzern gestohlen. Nun wird auf Plakaten nach dem Vermissten gesucht. Der Finder erhält ein kurioses Geschenk.

von
tst
1 / 9
Seit dem 4. Juli wird der Riesen-Teddy Antonio vermisst.

Seit dem 4. Juli wird der Riesen-Teddy Antonio vermisst.

Loop Tours
In Luzern wird mit Plakaten nach dem Teddybären gesucht.

In Luzern wird mit Plakaten nach dem Teddybären gesucht.

tst
«Er trägt Jeans und ein gelbes T-Shirt, er ist ca. 1,75 Meter gross und hat braune kurze Haare», steht unter anderem auf den Plakaten.

«Er trägt Jeans und ein gelbes T-Shirt, er ist ca. 1,75 Meter gross und hat braune kurze Haare», steht unter anderem auf den Plakaten.

tst

«Er trägt Jeans und ein gelbes T-Shirt, er ist ca. 1,75 Meter gross und hat braune kurze Haare.» Dieser Satz ist auf den Plakaten in Luzern zu lesen. Gefahndet wird mit diesem Steckbrief nicht etwa nach einem Mann, sondern nach einem Teddybären.

Antonio heisst der Vermisste und wurde zuletzt am 4. Juli am Bahnhof Luzern gesehen. Nun sucht sein Besitzer Roberto Riccardi mithilfe von Plakaten nach dem Bären. «Helft uns Antonio zu finden, er ist nicht gemacht für die Luzerner Wildnis», steht weiter auf dem Plakat.

In der Nacht gestohlen

Antonio diene grundsätzlich als Maskottchen für die von Riccardi gegründete Firma «Loop Tours» in Luzern. Riccardi bietet geführte Velotouren an, bei denen die Gäste selber mit den E-Bikes fahren können. «Antonio war bei den meisten Touren dabei. Die Kinder haben grosse Freude an ihm», sagt Riccardi. Der Teddybär sei das Maskottchen der Firma. «Er brachte uns Aufmerksamkeit und viele haben mit ihm Fotos gemacht.»

Gestohlen wurde Antonio in der Nacht. Die Velos der Firma samt Teddybär sind bei der Velostation der Caritas beim Bahnhof Luzern abgestellt. Das Areal sei zwar abgeschlossen gewesen, wer aber über den Gitterzaun klettere, könne zu den Velos gelangen.

Dieb soll nicht bestraft werden

«Wir hoffen, dass er wieder auftaucht», sagt Riccardi. «Wenn nicht, dann machen wir sicher eine Trauerwoche und schauen dann weiter.» Allerdings habe Riccardi nicht allzu grosse Hoffnung, dass sein Bär wieder auftaucht. «Wir hoffen, dass die Plakate etwas bringen.» Anzeige habe der Tourguide aber nicht erstattet. «Ich will nicht, dass der Dieb bestraft wird. Wenn er Freude am Teddy hat, dann ist es gut.»

Wer Antonio findet und zurückbringt bekommt einen Finderlohn: «Es gibt eine gratis Fahrt, natürlich mit dem Teddy, und fünf Kilogramm Pasta.» Dies sei nämlich das Lieblingsessen von Antonio.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.