Aktualisiert 05.08.2008 11:06

«Kein Grund zum Jubeln»Ölpreis fällt

Am Ölmarkt ist der Preis je Fass US-Leichtöl der Sorte WTI am Dienstag zeitweise um mehr als 3 Dollar auf 118 Dollar gefallen. Nach Meinung eines Händlers ist dies aber «kein Grund zum Jubeln».

Der Rückgang des Ölpreises wird auf zwei Faktoren zurückgeführt: Einerseits fallende Nachfrage infolge der Konjunkturabschwächung in den USA, andererseits ein steigendes Angebot des Ölkartells Opec. «Zum Jubeln ist das kein Anlass, denn wenn die Konjunktur in den USA schwächelt, ist das für alle schlecht», sagte ein Händler.

Händler blieben aber skeptisch und zweifelten an der Nachhaltigkeit der Bewegung. Die Entwicklung zeige nur, wie nervös der Markt sei. Am 11. Juli hatte der Ölpreis noch mit über 147 Dollar ein Allzeithoch erreicht.

Mit Spannung warten die Märkte zudem auf Aussagen der US- Notenbank Fed, die am Abend nach Einschätzung von Analysten die Zinsen unverändert lassen wird. Wie üblich werde aber die Lagebeurteilung zur Konjunktur sehr genau gelesen, sagten Händler.

Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist zum Wochenbeginn erneut leicht auf 120.80 Dollar gesunken. Ein Fass war damit um 28 Cent billiger als am vergangenen Freitag (121.08 Dollar). Die OPEC berechnet ihren täglichen Rohölpreis auf der Basis von 13 wichtigen Sorten.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.