Ölpreis fällt zeitweise unter 52 Dollar
Aktualisiert

Ölpreis fällt zeitweise unter 52 Dollar

Der Ölpreis ist zeitweise auf den niedrigsten Stand seit Mai 2005 gefallen: An der New Yorker Rohstoffbörse sank der Preis unter 52 Dollar und beendete den Handel am Donnerstagabend bei 51,88 Dollar je Barrel (159 Liter).

Das sind 2,14 Dollar weniger als am Vortag. Am Freitag erholte sich der Ölpreis auf 52,65 Dollar pro Barrel. Der Ölpreis ist innerhalb von nur zwei Wochen um 15 Prozent gefallen.

Hintergrund des Preisverfalls sind mehrere Faktoren: Steigende Lagerbestände in den USA an Benzin und Heizöl, weil ein milder Winter den Ölverbrauch dämpft. Ausserdem ziehen sich offenbar immer mehr Spekulanten aus dem Ölmarkt zurück, vor allem grosse Fonds. Dadurch wird der Spekulationsaufschlag beim Öl niedriger. Zudem wachsen die Zweifel, ob die Ölförderländer der OPEC ihre Förderung wie angekündigt senken.

Die Firma Oil Movements, die Tankerbewegungen verfolgt, berichtet sogar von steigenden Ausfuhren der OPEC-Länder. Es ist seit Jahren ein offenes Geheimnis, dass viele OPEC-Ländern mehr fördern, als ihnen nach der internen OPEC-Quote zusteht. Vor allem in Zeiten fallender Preise versuchen diese Länder mit zusätzlichen Exporten die Einnahmeverluste auszugleichen. (dapd)

Deine Meinung