Aktualisiert 09.12.2008 22:31

Öltanker als Geldanlage

Lange war das schwarze Gold knapp und der Preis in schwindelerregenden Höhen. Nun ist das Gegenteil der Fall: Der Markt ist so überversorgt, dass Gesellschaften Öl horten. Dafür nutzen sie Tanker.

Ölkonzerne wie BP und Handelsfirmen chartern derzeit Schiffe als mobile Lager. Dabei hoffen sie auf einen Speku­lationsgewinn. Der Kassapreis für Rohöl – also für Öl, das sofort bezogen wird – beträgt im Moment knapp über 40 Dollar pro Fass. Der Verkaufspreis für Öl auf Termin beispielsweise für Dezember 2009 notiert dagegen mehr als 10 Dollar höher. Mittlerweile sollen bereits 16 Tanker als schwimmende Vorrats­lager genutzt werden. Das lohnt sich auch, weil sich die Frachtgebühren mit der Wirtschaftskrise stark verbilligt haben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.