Aktualisiert 26.09.2016 07:52

Golf von MexikoÖltanker steht 24 Stunden lang in Flammen

Im Golf von Mexiko wäre es beinahe zu einer neuen Naturkatastrophe gekommen. Rettern gelang es, einen Brand an Bord eines mit Diesel und Benzin beladenen Schiffes zu löschen.

von
rub
1 / 6
80'000 Ölbarrels geladen: Der Tanker Burgos brennt. (24. September 2016)

80'000 Ölbarrels geladen: Der Tanker Burgos brennt. (24. September 2016)

AFP/Eduardo Murillo
Mehrere Löschmannschaften versuchen den Brand unter Kontrolle zu bringen. (24. September 2016)

Mehrere Löschmannschaften versuchen den Brand unter Kontrolle zu bringen. (24. September 2016)

AFP/Eduardo Murillo
Örtlichen Medienberichten zufolge gab es zuerst eine Explosion. (24. September 2016)

Örtlichen Medienberichten zufolge gab es zuerst eine Explosion. (24. September 2016)

Keystone/Luis Monroy

Ein Grossfeuer auf einem Treibstoff-Tanker im Golf von Mexiko ist nach mehr als 24 Stunden gelöscht worden. Es sei kein Treibstoff ins Meer geraten, sagte ein Sprecher der Ölfirma Pemex in der Nacht zum Montag. Aus Sicherheitsgründen sollten rund hundert Einsatzkräfte weiter vor Ort bleiben, um den Tanker «Burgos» zu überwachen.

Der mit 160'000 Barrel Diesel und Benzin beladene Tanker war am Samstag aus zunächst ungeklärten Gründen vor der Hafenstadt Veracruz in Brand geraten. Die 31 Besatzungsmitglieder konnten in Sicherheit gebracht werden. Pemex-Cef José Antonio Anaya betonte, es sei kein Treibstoff ins Meer geraten. Die «Burgos» verfüge über eine doppelte Wand, so dass kein Leck entstanden sei. Insgesamt wurden 70'000 Liter Löschschaum eingesetzt, um die Flammen zu löschen. (rub/afp)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.