Aktualisiert 06.09.2007 07:00

Österreich fürchtet sich vor dem Hochwasser

Nach heftigem Dauerregen in weiten Teilen Österreichs haben die Behörden heute Morgen in der historischen Stadt Steyr in Oberösterreich Hochwasseralarm ausgelöst.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur APA wurde die Bevölkerung um 3 Uhr morgens mit Sirenen gewarnt, nachdem der Pegel des Flusses Enns die Grenze von 2,70 Metern überschritten hatte. Die Behörden rechnen damit, dass der Fluss bis zum Vormittag über die Ufer tritt. Feuerwehren und andere Hilfsorganisationen wurden alarmiert.

Durch die schweren Unwetter kam es am Donnerstagmorgen in weiten Teilen der Alpenrepublik zu Verkehrsbehinderungen. Nach Angaben des Automobilclubs ÖAMTC musste die Tauernautobahn (A10) bei Flachau wegen starken Schneefalls und hängengebliebener Fahrzeuge kurzfristig gesperrt werden.

Mehrere Landstrassen in den Bundesländern Salzburg sowie Nieder- und Oberösterreich waren nicht passierbar. In Wien fielen durch den intensiven Dauerregen Verkehrsampeln aus.

Meteorologen gehen davon aus, dass die starken Niederschläge im Laufe des Freitags nachlassen. Mit einer Wiederholung der Flutkatastrophe des Jahres 2002 sei nicht zu rechnen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.