Österreich und Italien wollen Brenner bauen

Aktualisiert

Österreich und Italien wollen Brenner bauen

Österreich und Italien haben sich gestern auf die Finanzierung eines Bahntunnels am Brenner verständigt.

Der österreichische Verkehrsminister Werner Faymann und sein italienischer Kollege Antonio Di Pietro unterzeichneten in Wien eine Vereinbarung, in der sie sich bereit erklärten, je ein Drittel der auf insgesamt sechs Milliarden Euro geschätzten Kosten zu übernehmen. Der 56 Kilometer lange Brenner-Basistunnel soll bis 2022 fertig gestellt sein. Mit einer Umfahrung von Innsbruck (Inntaltunnel) ergibt sich sogar eine Gesamttunnellänge von 62 bis 63 Kilometern.

Österreich und Italien hoffen, dass die EU das restliche Drittel der Kosten übernimmt. Wie die Nachrichtenagentur APA berichtete, sagte EU-Projektkoordinator Karel van Miert zu, sich in Brüssel für die maximal mögliche Fördersumme einzusetzen. Mit dem Tunnel würde sich die Fahrtzeit von Innsbruck nach Bozen von zwei Stunden auf 50 Minuten verkürzen. (dapd)

Deine Meinung