Aktualisiert

Österreich «versemmelt» 3:0 - Italien verliert

Österreich durfte lange von einer Sensation träumen. Der EURO-Co-Gastgeber führte gegen Holland nach 36 Minuten dank einer hervorragenden Leistung 3:0. Am Schluss lautete das Resultat aber 3:4. Deutliche Schlappen setzte es für Russland und Polen ab.

Nach drei Testpartien ohne Torerfolg spielte sich Österreich zu Beginn in einen Rausch. Grossen Anteil am Furioso hatten Captain Andreas Ivanschitz und Youngster Sebastian Prödl. Ivanschitz brachte die Equipe von Josef Hickersberger in der 6. Minute nach einer schönen Körpertäuschung in Front. Danach bereitete der Mittelfeldspieler von Panathinaikos Athen mit Cornern zwei Kopftore des grossgewachsenen Innenverteidigers Prödl vor. Das 3:0 war eine Kopie des 2:0. Der bei Sturm Graz tätige Prödl, der im August an der WM-Halbfinal-Qualifikation des österreichischen U20- Nationalteams beteiligt war, beging jedoch auch zwei Fehler, die Gegentore zur Folge hatten.

Holland bot 35 Minuten lang miserablen Fussball und Torhüter Henk Timmer traf bei allen drei Gegentoren zumindest eine Mitschuld. Nach dem 0:3 erwachte die «Oranje» aber. Die Schützlinge von Marco van Basten legten punkto Aggressivität zu und die Tore von Klaas Jan Huntelaar (2), Johnny Heitinga und Jan Vennegoor of Hesselink liessen Österreichs Traum zerplatzen. Das 4:3 von Ajax- Star Huntelaar fiel in der 87. Minute.

Niederlage von Weltmeister Italien

Italien unterlag in Elche Spanien 0:1. Der Weltmeister besass gegen die Iberer leichte Vorteile, Luca Toni wurde ein Tor aberkannt (13.) und Mauro Camoranesi sah seinen Abschluss von der Latte zurückprallen (51.). Matchwinner für die Spanier, die seit 14 Partien ungeschlagen sind, war David Villa. Der Offensivmann vom FC Valencia traf eine Viertelstunde vor Schluss mit einer sehenswerten Direktabnahme. Dem entscheidenden Tor war eine schwache Abwehraktion von Fabio Cannavaro vorausgegangen.

Ribéry traf für Frankreich

Frankreich blieb gegen England zum vierten Mal in Serie ungeschlagen und verdarb zugleich David Beckhams Jubiläum. Im 100. Länderspiel des ehemaligen englischen Captains setzten sich die Franzosen im Stade de France verdientermassen 1:0 durch. In der von Seiten der «Bleus» überlegen geführten ersten Halbzeit gelang dem formstarken Franck Ribéry der einzige Treffer. Der Regisseur von Bayern München verwertete in der 32. Minute einen Foulpenalty, den Englands Goalie David James verursacht hatte. Der Keeper von Portsmouth konnte Nicolas Anelka, der spektakulär weit und hoch über James flog, nur regelwidrig stoppen.

England verpasste es, die vor allem in der Offensive personell arg geschwächten Franzosen (Henry, Benzema und Saha fehlten) nachhaltig zu gefährden. Dem Team von Fabio Capello, der sich das Gastspiel in Paris anders vorgestellt hatte, gelangen wenige zusammenhängende Aktionen. Als Capello in der zweiten Halbzeit nach diversen Wechseln auf ein 4-4-2 umstellte, war im Spiel der «Three Lions» erst recht keine Linie mehr erkennbar. In der Schlussphase vergab der eingewechselte Djibril Cissé sogar das 2:0.

Brasilien dank Pato

Milans Jungstar Pato feierte ein ideales Debüt in der «Seleçao». Der 18-jährige Stürmer erzielte beim 1:0-Sieg Brasiliens im Londoner Emirates Stadium gegen Schweden nach 72 Minuten den einzigen Treffer. Der eingewechselte Stürmer profitierte allerdings von einem schweren Fehler des schwedischen Ersatzkeepers Rami Shaaban, der einen Befreiungsschlag genau in seine Füsse schlug. Pato traf per Lob. Die ansonsten wenig berauschende Partie fand zu Ehren des 50-Jahre-Jubiläums des WM-Finals von 1958 (5:2 für Brasilien) statt.

0:3 von Russland und Polen

Im Duell zweier EM-Aussenseiter siegte Rumänien gegen Russland überraschend klar 3:0. Ciprian Marica vom deutschen Meister VfB Stuttgart hatte die Mannschaft kurz vor der Pause das Skore eröffnet, ehe die eingewechselten Daniel Niculae (Auxerre) und Marius Niculae (Inverness/Scho) in der zweiten Halbzeit alles klar machten. Die Rumänen deuteten an, dass sie an der Euro in der «Hammer-Gruppe» mit Italien, Frankreich und Holland durchaus ein Wörtchen mitreden könnten.

Polen bekleckerte sich im Heimauftritt gegen die USA nicht mit Ruhm. Das Team von Leo Beenhakker leistete sich in Krakau gegen die in Vollbesetzung angetretenen Amerikaner, die im Mai noch zwei weitere Testspiele gegen EM-Teilnehmer (England, Spanien) bestreiten werden, ein 0:3. Beenhakker wollte gegen die USA das EM- Auftaktspiel gegen Deutschland simulieren.

Kroatiens 1:1 in Schottland

Anfang Februar bezogen die Kroaten eine empfindliche 0:3- Niederlage gegen Holland. Auch die Vorzeichen in Glasgow waren nicht ideal. Wegen Werbeaufnahmen erschienen viele Spieler zu spät. Im Duell mit den Schotten kaschierten die Kroaten ihre ungenügende Vorbereitung. Kranjcar traf bereits in der 10. Minute zum 1:0. Für den Ausgleich sorgte Celtic-Star Miller nach einer halben Stunde. Obschon Selektionär Bilic vor dem Remis «Verhältnisse wie in Andorra» geortet hatte, durfte er eine ansprechende Leistung zur Kenntnis nehmen.

Liechtensteiner Debakel auf Malta

Für Liechtenstein setzte es im erstmaligen Duell mit Malta die höchste Niederlage seit dreieinhalb Jahren ab. Das Team von Hans-Peter "Bidu" Zaugg verlor auswärts gegen die in der Weltrangliste um 14 Positionen schlechter klassierten Malteser 1:7.

Mit fünf Toren avancierte Michael Mifsud zum Mann des Abends. Der 26-jährige, der beim englischen Zweitligisten Coventry City unter Vertrag steht und einst für Kaiserslautern stürmte, hatte nach 21 Minuten bereits einen Hattrick erzielt.

Länderspiele von EM-Teilnehmern

Spanien - Italien 1:0 (0:0)

Elche. - SR Stuchlik (Ö). - Tor: 78. Villa 1:0.

Spanien: Casillas; Ramos (75. Arbeloa), Puyol (18. Albiol), Marchena, Capdevila; Senna; Iniesta, Xavi (59. Riera), Fabregas, Silva; Torres (46. Villa).

Italien: Buffon; Panucci (69. Zambrotta), Cannavaro, Materazzi (46. Barzagli), Grosso; De Rossi; Camoranesi, Perrotta (61. Aquilani), Pirlo (46. Gattuso), Di Natale (76. Di Natale); Toni (46. Borriello).

Bemerkungen: Italien ohne Del Piero und Cassano (nicht im Aufgebot). Spanien ohne Raul (nicht im Aufgebot). 13. Tor von Toni wegen Foulspiel von Cannavaro annulliert. 51. Lattenschuss Camoranesi.

Schottland - Kroatien 1:1 (1:1)

Hampden Park, Glasgow. - 30 000 Zuschauer.

Tore: 10. Kranjcar 0:1. 30. Miller 1:1.

Bemerkung: Kroatien u.a. ohne Rakitic (verletzt).

Frankreich - England 1:0 (1:0)

Stade de France, Paris. - 74 000 Zuschauer. - SR Meyer (De).

Tor: 32. Ribéry (Foulpenalty) 1:0.

Frankreich: Coupet; Clerc, Thuram, Gallas, Abidal; Ribéry, Makelele, Toulalan, Malouda; Trezeguet (64. Govou), Anelka (80. Cissé).

England: James; Brown (63. Johnson), Ferdinand, Terry (46. Lescott), Ashley Cole; Barry; Beckham (63. Bentley), Hargreaves, Gerrard (46. Owen), Joe Cole (46. Downing); Rooney (46. Crouch).

Bemerkungen: 100. Länderspiel von David Beckham. Verwarnungen: 32. Ribéry (übertriebener Torjubel), 38. Beckham (Foul).

Schweden - Brasilien 0:1 (0:0)

Emirates Stadium, London. - 60 021 Zuschauer.

Tor: 72. Pato 0:1.

Brasilien: Julio Cesar; Daniel Alves (73. Rafinha), Lucio, Alex, Richarlyson (73. Marcelo); Josué (63. Hemanes), Gilberto Silva, Julio Baptista (Anderson); Diego (65. Thiago Neves); Robinho, Luis Fabiano (60. Pato).

Bemerkung: Schweden mit Majstorovic (Basel).

Polen - USA 0:3 (0:2)

Wisly, Krakau. - 10 000 Zuschauer. - SR Hermansen (Dä).

Tore: 11. Bocanegra 0:1. 34. Onyewu 0:2. 75. Lewis 0:3.

Österreich - Holland 3:4 (3:1)

Ernst-Happel-Stadion, Wien. - 40 500 Zuschauer. - SR Hansson (Sd).

Tore: 6. Ivanschitz 1:0. 18. Prödl 2:0. 35. Prödl 3:0. 37. Huntelaar 3:1. 67. Heitinga 3:2. 82. Vennegoor of Hesselink 3:3. 87. Huntelaar 3:4.

Österreich: Payer; Garics, Prödl, Pogatetz, Gercaliu; Harnik (64. Standfest), Leitgeb, Säumel, Ivanschitz; Fuchs (73. Weissenberger), Linz (64. Janko).

Holland: Timmer; Oojer, Heitinga, Mathijsen (46. Bouma), De Cler (80. Vennegoor of Hesselink); De Zeeuw (46. Seedorf), Van Bronckhorst; Van Persie (69. Babel), Van der Vaart, Sneijder (90. Landzaat); Huntelaar.

Bemerkungen: Österreich ohne Stranzl (verletzt) und Aufhauser (rekonvaleszent). Holland ohne Van Nistelrooy, Van der Sar (beide verletzt), Robben und Kuyt (beide nicht im Aufgebot).

Rumänien - Russland 3:0 (1:0)

Steaua-Stadion, Bukarest. - 10 000 Zuschauer. - SR Asaf (Isr).

Tore: 45. Marica 1:0. 60. Daniel Niculae 2:0. 75. Marius Niculae 3:0.

Malta - Liechtenstein 7:1 (4:0)

Ta'Qali. - SR Collum (Scho).

Tore: 2. Michael Mifsud (Foulpenalty) 1:0. 17. Michael Mifsud 2:0. 21. Michael Mifsud (Foulpenalty) 3:0. 35. Pace 4:0. 51. Burgmeier 4:1. 60. Michael Mifsud 5:1. 69. Michael Mifsud 6:1. 86. Said 7:1.

Bemerkungen: 21. Rote Karte gegen D'Elia (Liechtenstein/Notbremse). 50. Hogg (Malta) hält Foulpenalty von Mario Frick.

Weitere Länderspiele vom Mittwoch:

Malta - Liechtenstein 7:1 (4:0)

Bulgarien - Finnland (bis. 79. mit Lampi/Zürich, ab 79. mit Nyman/Thun) 2:1 (0:1).

Estland - Kanada 2:0 (0:0)

Algerien - Demokratische Republik Kongo 1:1 (0:1)

Ungarn (mit Vanczak/Sion) -Slowenien 0:1 (0:1).

Ukraine - Serbien 2:0 (0:0).

Südafrika - Paraguay 3:0 (1:0).

Litauen - Aserbaidschan 1:0 (1:0).

Israel - Chile 1:0 (1:0).

Armenien - Kasachstan 1:0 (0:0).

Ägypten - Argentinien 0:2 (0:0).

Montenegro - Norwegen 3:1 (2:0).

Uganda - Libyen 1:1 (0:0).

Tunesien - Elfenbeinküste 2:0 (0:0).

Bosnien-Herzegowina - Mazedonien 2:2 (2:2).

Luxemburg (mit Mutsch/Aarau) - Wales 0:2 (0:1).

Slowakei - Island 1:2 (0:0).

Nordirland - Georgien 4:1 (3:0).

Belgien - Marokko 1:4 (0:2).

Ghana - Mexiko 1:2 (0:0).

Andorra -Lettland 0:3 (0:3).

(si)

Deine Meinung