Entscheidung gefallen: Österreicher haben genug von Marcel Koller
Aktualisiert

Entscheidung gefallenÖsterreicher haben genug von Marcel Koller

Das ÖFB-Präsidium hat über die Zukunft von Teamchef Marcel Koller entschieden: Nach der WM-Quali wird der Schweizer abgesetzt.

von
nag
1 / 4
Nur 1:1 gegen Georgien, WM-Teilnahme futsch: Trainer Marcel Koller während des WM-Qualifikationsspiels im Ernst Happel-Stadion in Wien. (5. September 2017)

Nur 1:1 gegen Georgien, WM-Teilnahme futsch: Trainer Marcel Koller während des WM-Qualifikationsspiels im Ernst Happel-Stadion in Wien. (5. September 2017)

Keystone/Herbert Neubauer
Zwar möchte Koller auch bei Österreichs verbleibenden WM-Qualifikationsspielen gegen Serbien (6. Oktober) und Moldawien (10. Oktober) auf der Bank Platz nehmen.

Zwar möchte Koller auch bei Österreichs verbleibenden WM-Qualifikationsspielen gegen Serbien (6. Oktober) und Moldawien (10. Oktober) auf der Bank Platz nehmen.

Keystone/Herbert Neubauer
Aber die verpasste WM-Teilnahme dürfte am Freitag das Aus für Koller als Coach der österreichischen Nationalmannschaft bedeuten.

Aber die verpasste WM-Teilnahme dürfte am Freitag das Aus für Koller als Coach der österreichischen Nationalmannschaft bedeuten.

Keystone/Herbert Neubauer

Jetzt steht es fest: Der Österreichische Fussball-Bund setzt den Schweizer Coach Marcel Koller ab. Nach der WM-Quali wird Marcel Koller als Nationalcoach von Österreich entlassen. Die Zeichen standen schon zuvor auf Trennung. Die Frage war nur: per sofort oder erst in zwei Monaten.

Von unten nach oben und dann wieder nach unten: Der Weg von Marcel Koller als Nationaltrainer von Österreich war wie eine Bergtour. Als der Zürcher die Austria-Auswahl vor sechs Jahren übernahm, war sie im Fifa-Ranking auf Platz 72 positioniert. Innerhalb von vier Jahren führte Koller die Österreicher in die Top Ten und an die EM-Endrunde 2016. Seit dem vorletzten Sommer geht es aber wieder abwärts: Gruppenletzter an der EM, Verpassen der WM-Endrunde 2018 und Rückfall im Ranking auf Platz 57.

Vertrag läuft bis Dezember

Nach zuletzt nur drei Siegen aus 15 Länderspielen, dem Rückfall im FIFA-Ranking auf Platz 57 und dem Verpassen der WM-Endrunde 2018 entschied sich der ÖFB dazu, den Ende Jahr auslaufenden Vertrag mit Koller nicht zu verlängern.

Den Entscheid fällte ÖFB-Präsident Leo Windtner zusammen mit den neun Präsidenten der Landesverbänden und drei Vertretern der Bundesliga. Der Oberösterreicher Gerhard Götschhofer sagte im Vorfeld: «Ich fürchte, dass Koller aufgrund der bereits laufenden Diskussion schwer zu halten sein wird.»

Windtner meinte immerhin: «Er hat es verdient, dass man offen aufeinander zugeht.» Der Boss sagte vor Kurzem aber auch: «Man wird schon vor den Oktober-Länderspielen wissen müssen, wie es weitergeht.» Es scheint, als soll die Zukunft schon in diesen Tagen beginnen. Eine Zukunft ohne Marcel Koller. (nag/sda)

Deine Meinung