Offene Beziehung: Paartherapeutin nennt die wichtigsten Regeln
Eine offene Beziehung kann sehr erfüllend sein. Vorausgesetzt, ihr haltet euch an die vorher definierten Spielregeln.

Eine offene Beziehung kann sehr erfüllend sein. Vorausgesetzt, ihr haltet euch an die vorher definierten Spielregeln.

Pexels/Ron Lach
Publiziert

Expertin verrätOffene Beziehung – 6 Fehler, die ihr vermeiden solltet

Wir haben eine Paartherapeutin gefragt, in welche Fallen die meisten treten, wenn sie ihre Beziehung öffnen. Und wie es besser geht.

von
Gloria Karthan

Die Online-Suchanfragen zu offenen Beziehungen nehmen seit Jahren stetig zu. Und in der Praxis kommen sie sogar häufiger vor als man denkt: Etwa eine von fünf Personen hatte im Laufe des Lebens schon eine offene Beziehung, aktuell sind es ungefähr fünf Prozent. Darunter fallen auch Polyamorie (mehrere Liebesbeziehungen) und Swinging (etwa Partnertausch) – aber am häufigsten die allgemeine Offenheit für Dates und Sex mit anderen Menschen.

Lies auch: Ethical-Non-Monogamy

Offene Beziehungsformen sind beliebter denn je. Woran liegt das? Sexualberaterin Angie Walti gibt im Interview Auskunft über offene Beziehungen und hat Tipps für Neugierige.

Ausserhalb der Beziehung mit anderen Menschen zu schlafen, klingt erstmal unkompliziert. Dabei kann allerdings einiges schief gehen. Die Psychologin Maximiliane Uhlich praktiziert emotionsfokussierte Paartherapie in Zürich und verrät uns die häufigsten Fehler, die Paare in offenen Beziehungen machen. Und wies besser geht.

Fehler 1: Zu naiv an die Sache rangehen

«Tendenziell unterschätzen Paare den Impact und die potenziellen Verletzungen, die eine solche Beziehungsform mit sich bringt. Und: Wer eigentlich nur etwas kitten will, sollte keine offene Beziehung eingehen.»

Das rät die Expertin: «Wer diese Beziehungsform ausprobieren will, sollte in einer glücklichen, stabilen Partnerschaft sein. Bevors los geht, schreibt ihr beide eure jeweiligen Erwartungen auf: Welche (sexuellen) Bedürfnisse habt ihr? Sucht ihr nach Nähe oder wollt ihr vor allem flirten? Dann erstellt ihr gemeinsam eine Liste mit den Überschneidungen und tastet euch langsam ran. Zum Beispiel, indem ihr euch erstmal erlaubt, jemand anderes zu küssen.»

Wollt ihr im Ausgang Flirten und jemanden ausserhalb der Beziehung küssen? Oder wollt ihr jemanden immer wieder treffen und eine Bindung aufbauen?

Wollt ihr im Ausgang Flirten und jemanden ausserhalb der Beziehung küssen? Oder wollt ihr jemanden immer wieder treffen und eine Bindung aufbauen?

Pexels/cottonbro

Fehler 2: Keine Regeln aufstellen

«Wenn Paare sich nicht vorher absprechen und klare Regeln definieren, sind Konflikte vorprogrammiert.»

Das rät die Expertin: «Macht klare Rahmenbedingungen miteinander aus. Kommen nur Fremde für ein Sexdate in Frage oder auch Bekannte? Wann und in welcher Form finden Treffen statt? Aber auch: Welche Art von Sex ist okay? Und wie schützen wir uns vor Geschlechtskrankheiten? Zentral ist auch, wie ihr mit Informationen umgeht: Erzählt ihr gemeinsamen Freunden davon? Und vor allem: Wie viel erzählt ihr euch gegenseitig? Während manche Menschen das Wissen darüber, mit wem der Partner sich getroffen hat und was genau passiert ist, anturnt, triggern andere solche Infos. Hier ergibt eine ‹Don’t ask, don’t tell›-Policy mehr Sinn, bei der ihr keine Details offenlegt.»

Überlegt euch gemeinsam: Ist Swipen auf Datingapps in eurer offenen Beziehung erlaubt?

Überlegt euch gemeinsam: Ist Swipen auf Datingapps in eurer offenen Beziehung erlaubt?

Pexels/Cottonbro

Fehler 3: Stur an den Regeln festhalten

«Zu Beginn aufgestellte Regeln können nach ein paar Dates plötzlich keinen Sinn mehr machen. Warum sollte man sie beibehalten?»

Das rät die Expertin: «Führt einen konstanten Dialog miteinander. Schliesslich macht ihr immer wieder neue Erfahrungen und eure Bedürfnisse verändern sich. Am besten, ihr verabredet euch alle paar Wochen für einen gemeinsamen Check-in und tauscht euch in einem ungestörten Rahmen aus. Wichtig: Will jemand mehr Details erfahren als die andere Person preisgeben möchte, solltet ihr die Grenzen des oder der anderen respektieren.»

Tauscht euch bei einem regelmässigen Check-in aus. Vielleicht gelingt euch das besonders gut bei einem entspannten Spaziergang.

Tauscht euch bei einem regelmässigen Check-in aus. Vielleicht gelingt euch das besonders gut bei einem entspannten Spaziergang.

Pexels/Klaus Nielsen

Fehler 4: Die Primärbeziehung vernachlässigen

«Theoretisch kann man sich mit unendlich vielen Menschen treffen. Wer allerdings jeden Abend ein Date hat, könnte dadurch auch vor seiner primären Beziehung fliehen.»

Das rät die Expertin: «Macht aus, wie viel ihr in solche Kontakte investiert und überlegt euch gemeinsam ein Zeitmanagement. Ihr könntet zum Beispiel festhalten, dass der Mittwochabend zur freien Verfügung steht und beide unternehmen dürfen, was sie wollen. Damit es weniger Missverständnisse und gebrochene Herzen gibt: Seid auch der aussenstehenden Person gegenüber ehrlich und sagt, dass ihr in einer offenen Beziehung seid, die aktuelle Partnerin die Nummer eins ist und ihr nicht vorhabt, euch zu trennen.»

Ihr könnt euch auf fixe Tage einigen, an denen Dates mit Menschen ausserhalb der Primärbeziehung erlaubt sind. Vielleicht gibt es auch Tage, die nur euch beiden gehören und für andere tabu sind?

Ihr könnt euch auf fixe Tage einigen, an denen Dates mit Menschen ausserhalb der Primärbeziehung erlaubt sind. Vielleicht gibt es auch Tage, die nur euch beiden gehören und für andere tabu sind?

Pexels/cottonbro

Fehler 5: Trotz schlimmer Eifersucht weitermachen

«Wer schon eifersüchtig wird, wenn die Partnerin flirtet, sollte eher keine offene Beziehung eingehen. Das gilt auch für Menschen, die darüber Buch führen, wer mit wie vielen Menschen geschlafen hat und zwingend mit dem Partner quitt sein wollen.»

Das rät die Expertin: «Selbst wenn man wenig eifersüchtig ist, können solche Gefühle hochkommen. Wichtig ist, ehrlich zu sein und etwa zu sagen ‹Hey, das hat mich jetzt doch ziemlich getroffen›. Vielleicht müsst ihr daraufhin bestimmte Regeln anpassen. Gedankenspiele helfen, euch auf tricky Situationen vorzubereiten. Geht vorher gemeinsam mögliche Szenarien durch: Was machen wir, wenn wir ein Ex-Date auf der Strasse treffen? Wie gehen wir damit um, wenn die Eifersucht zu krass wird? Und was passiert, wenn jemand Gefühle entwickelt?»

«Menschen, die darüber Buch führen, wer mit wie vielen Menschen geschlafen hat, sollten eher keine offene Beziehung führen», so die Expertin.

«Menschen, die darüber Buch führen, wer mit wie vielen Menschen geschlafen hat, sollten eher keine offene Beziehung führen», so die Expertin.

Pexels/Koolshooters

Fehler 6: Gefühle runterspielen

«Viele Paare in offenen Beziehungen finden Sexualität okay, Gefühle hingegen nicht. Während manche Menschen Sex und Gefühle problemlos voneinander trennen können, haben andere mehr Mühe damit. Gefährlich wirds, wenn man in der primären Beziehung bleiben will, aber sich nicht eingesteht, dass es sich bei der anderen Person um mehr als nur einen Crush handelt.»

Das rät die Expertin: «Zu spüren, ob man sich gerade verliebt oder einfach nur die Zweisamkeit geniesst, ist eine Gratwanderung. Sex ist nun mal intim. Und wenn dabei Hormone wie Oxytocin ausgeschüttet werden, fühlt sich das schnell mal wie Schmetterlinge im Bauch an. Denkt ihr ständig an die andere Person, wollt nur noch Zeit mit ihr verbringen und möchtet am liebsten gar nicht mehr gehen, ist da vielleicht mehr. Um Gefühle frühzeitig wahrzunehmen, solltet ihr ständig in euch hineinhorchen.» 

Wolltest du deine Beziehung schon einmal öffnen? Oder hattest du bereits eine offene Beziehung? Welche Erfahrungen hast du gemacht?

Deine Meinung

66 Kommentare