Gift in Spielwaren: Oh du kranke Puppe
Aktualisiert

Gift in SpielwarenOh du kranke Puppe

Stopp! Nehmen Sie sich eine halbe Minute Zeit, bevor Sie für Weihnachten die Spielzeugläden leerkaufen. Und schauen Sie sich das Video an, das Ihnen zeigt, worauf Sie achten sollten.

WECF macht mit dieser kranken Puppe auf Gifte in Spielwaren aufmerksam. <i>You Tube</i>

Das internationale Netzwerk Women in Europe for a Common Future (WECF) vereinigt über 100 Frauen-, Umwelt- und Gesundheitsorganisationen. Mit Projekten in mehr als 40 Ländern setzt sich WECF für eine gesunde Umwelt für alle ein.

Die neuste Kampagne kommt in Form eines Videos und pünktlich zur Weihnachts(shopping)zeit. Es warnt vor giftigen Inhaltsstoffen in Spielzeugen. Vor den Augen der Zuschauer verwandelt sich darin eine sehr süsse in eine sehr kranke Puppe. WECF macht auf drastische Weise auf die möglichen Folgen von beispielsweise Weichmacher (Phthalate), PAK, Blei, und Formaldehyd aufmerksam. All diese Stoffe gelten als krebserregend, erbgutverändernd und fortpflanzungs-schädigend.

Das von diversen Verbraucherschutzverbänden seit Jahren geforderte Verbot dieser Gifte wird laut WECF von Politik und Spielzeugindustrie bis heute ignoriert. Deshalb bietet die Organisation auf der Site Safe-toys.eu Informationen, worauf Sie beim Spielzeugkauf achten sollten.

Deine Meinung