Schwimmwunder: Ohne Arme durch den Ärmelkanal
Aktualisiert

SchwimmwunderOhne Arme durch den Ärmelkanal

Er will das schaffen, was sich die wenigsten zutrauen: In nur 24 Stunden möchte Philippe Croizon den Ärmelkanal durchschwimmen. Für den Franzosen eine grosse Herausforderung, denn er hat weder Arme, noch Beine.

von
rre

Ein Tag im Jahr 1994 sollte das Leben von Philippe Croizon nachhaltig verändern. Beim Richten einer Fernsehantenne kam der Franzose mit einer Hochspannungsleitung in Kontakt, 20 000 Volt strömten durch seinen Körper. Croizon hatte Glück im Unglück - die Ärzte konnten sein Leben retten, Arme und Beine mussten aber amputiert werden.

Croizon der «Ironman»

Schon während seines Klinikaufenthalts wurde ihm damals wegen seiner uneingeschränkten Zuversicht der Übername «Ironman» verpasst. Eine Zuversicht, die den 42-Jährigen auch noch Jahre später zu Höchstleistungen treibt: schon bald will er den Ärmelkanal, der den europäischen Kontinent von Grossbritannien trennt, durchschwimmen. Schaffen will er das in nur 24 Stunden. Damit ihm unterwegs die Puste nicht ausgeht, trainert er dem britischen «Telegraph» zufolge jede Woche 30 Stunden in einem Pool.

Deine Meinung