Aktualisiert 01.08.2006 20:04

Ohne das S wird aus Gütsch Gut.ch

Gestern hatte sich der stolze Schriftzug des Luzerner Hotels Gütsch in eine Internetadresse verwandelt: Das S wurde dazu einfach mit Abfallsäcken eingehüllt bis nur noch ein Punkt übrig blieb.

Dahinter steht der Luzerner Mehrspartenkünstler Martin Gut, der so auf seine Homepage aufmerksam machen will. «Das S dort oben störte mich schon länger», meint dieser scherzhaft. Es gehe ihm aber nicht nur um Eigenwerbung. Gut: «Ich möchte herausfinden, was so eine Aktion auslöst. Ausserdem finde ich es schade, dass ein so schönes Gebäude ungenutzt ist.»

Bereits 1993 diente der Gütsch als Reklamefläche: Die Optiker Götti und Niederer warben mit einem eigenen Schriftzug für ihr neues Geschäft. «Diese Aktion fand aber in Absprache mit dem damaligen Gütsch-Besitzer statt», sagt Geschäftsleiter Urs Nieder.

(mst)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.