Aktualisiert 11.08.2009 08:41

Gestrandete WaleOhne Mutter stirbt das Kalb

Trauriges Ende einer dramatischen Rettungsaktion für eine gestrandete Wal-Mutter und ihr Kalb in Florida: Trotz fieberhafter Bemühungen zahlreicher Strandbesucher und Rettungsschwimmer, die Tiere wieder in tieferes Wasser zu bringen, starb das Schnabelwal-Weibchen. Das bedeutet auch für das Kalb nichts Gutes.

Dies berichteten US-Medien. Das Kalb befand sich zunächst in kritischem Zustand. Experten zufolge sind die Überlebenschancen des Jungtieres ohne seine Mutter gering. «Es wird eingeschläfert werden müssen», sagte Blaire Mase von der US-Meeres- und Klimabehörde NOAA dem lokalen Fernsehsender WCCO.

Schnabelwale sind in den Gewässern vor Florida heimisch. Eine Erkrankung könnte die Tiere dazu getrieben haben, das tiefe Wasser zu verlassen.

«Manchmal lösen wetterbedingte oder von Parasiten hervorgerufene Krankheiten aus, dass die Tiere stranden», sagte die Sprecherin eines Meerestier-Rettungsverbandes der Zeitung «Sun-Sentinel».

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.