Talk mit Hotelplan-CEO Laura Meyer: «Ohne Tourismus wird mehr gewildert und abgeholzt»

Publiziert

Talk mit Hotelplan-CEO Laura Meyer«Ohne Tourismus wird mehr gewildert und abgeholzt»

Ist das Chaos an den Flughäfen zu den Herbstferien vorbei? Wie viel teurer macht die Energiekrise das Reisen? Laura Meyer, CEO der Hotelplan-Gruppe, beantwortete Fragen der Community.

von
Fabian Pöschl
Sandro Spaeth
Laura Gargiulo

Das Interview mit Hotelplan-Gruppe-CEO Laura Meyer in voller Länge.

20 Minuten

Darum gehts

  • Die Community konnte Hotelplan-Gruppe-CEO Laura Meyer am Dienstag Fragen stellen.

  • 20 Minuten traf sie im Rahmen der Reihe «Live aus dem Chefinnenbüro» am Hotelplan-Hauptsitz.

  • Die wichtigsten Fragen und Antworten siehst du hier in den Videos.

Im Sommer herrschte Chaos an Flughäfen in Europa wegen Personalmangels und gestrichener Flüge. Ist jetzt für die Herbstferien alles wieder in Ordnung? Und wie hoch steigen die Preise angesichts der Energiekrise noch, kann sich die Mittelschicht überhaupt noch Ferien leisten? 20 Minuten traf Laura Meyer, CEO der Hotelplan-Gruppe, zum Talk.

Im Rahmen der Reihe «Live aus dem Chefinnenbüro» beantwortete Meyer Fragen der 20-Minuten-Community. Die wichtigsten Fragen und Antworten aus dem Livechat siehst du hier in den Videos:

Ist das Chaos an den Flughäfen nun vorbei? – «Ich bin optimistisch»

Wird nach dem Chaos an den Flughäfen im Sommer nun im Herbst alles funktionieren? «Wenn ich zurückschaue, wie der Sommer lief, als das Passagieraufkommen noch höher war als jetzt im Herbst, bin ich optimistisch», sagt Meyer. Wer noch nicht gebucht habe, müsse sich aber beeilen. «Die Verfügbarkeiten nehmen ab und damit steigen auch die Preise», so Meyer.

«Übertourismus ist ein wichtiges Thema – aber ich wünsche mir, dass alle  Menschen reisen können»

Walter fragt: Wann hört Hotelplan endlich mit dem extrem umweltschädlichen Massentourismus auf? «Viele Leute haben einen Job, der vom Tourismus abhängt», sagt Meyer. Wenn der Job wegfalle, habe man ein Problem, das schon bei Corona zu beobachten gewesen sei. «Es wird mehr gewildert und illegal abgeholzt, wenn die Einnahmen aus dem Tourismus wegfallen», sagt Meyer. Übertourismus sei ein wichtiges Thema, aber Meyer wünscht sich auch, dass alle Menschen reisen können.

Kann sich die Mittelschicht bald keine Reisen mehr leisten?

Ella fragt: Glauben Sie, dass die Grünen es der Mittelschicht verunmöglichen, in Zukunft reisen zu können? «Reisen ist ein Grundbedürfnis, die Leute wollen sich erholen und Neues kennen lernen, das bleibt auch in Zukunft so», sagt Meyer.

Günstigere Preise für Gäste aus Deutschland sind vorbei

Will fragt: Warum soll ich bei Hotelplan buchen, wenn ich in einem deutschen Reisebüro mindestens 30 Prozent weniger bezahle? – «Dieser Preisvergleich muss alt sein. Früher hatten Hotels verschiedene Preise für Kunden aus Deutschland und der Schweiz, heute ist das nicht mehr so», sagt Meyer.

«Das Fachwissen von jemandem, der jedes Sandkorn kennt, ist unersetzbar»

Stefan fragt: Die digital affinen Menschen können ihre Reisen selbst im Internet zusammenstellen und selbst buchen. Zudem gibt es Google und Booking.com. Wo bleibt künftig das Reisebüro? Meyer sagt: «Man kann auch bei uns Reisen selber online zusammenstellen.» Bei Pauschalreisen mit Flug und Hotel habe man aber die Sicherheit, dass sich Hotelplan darum kümmere, wenn etwa der Flug ausfalle. Ausserdem biete das Reisebüro wertvolles Fachwissen von Experten. «Das Fachwissen unserer Leute, die jedes Sandkorn am Strand kennen, ist unverzichtbar», so Meyer.

Tiefe Preise für Griechenland und Türkei, USA-Trip ist jetzt teuer

Alexander fragt: Wie viel teurer sind die Reisen von Hotelplan wegen des Anstiegs bei den Energie- und Rohstoffpreisen schon geworden? Oder kommt die Preisexplosion erst noch? «Das muss man differenziert betrachten. Es gibt immer noch bezahlbare Reisen», sagt Meyer. In der Türkei und Griechenland gebe es gute Preise, in den USA sei die Nachfrage hoch und damit auch der Preis.

Digitalexpertin und Chefin von 2000 Angestellten

Laura Meyer arbeitete vor ihrem Aufstieg zum Hotelplan-CEO als Managing Director im Digitalbereich der UBS, zuvor war sie als Beraterin bei McKinsey tätig. Die 41-jährige Juristin ist Mutter von zwei Kindern und Chefin von rund 2000 Angestellten. Die Hotelplan Group ist ein Tochterunternehmen der Migros.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

13 Kommentare