Aktualisiert 04.03.2011 14:47

Facebook-StreichOhne Wissen in der Gaddafi-Facebook-Gruppe

Englands Prominenz ist erzürnt. Politiker und Schauspieler sind plötzlich in einer Pro-Gaddafi Facebook-Gruppe – ohne deren Wissen.

von
owi
Vieles auf Facebook ist nur vorgetäuscht. Auch die «Colonel Gaddafi Support Group».

Vieles auf Facebook ist nur vorgetäuscht. Auch die «Colonel Gaddafi Support Group».

Hunderte Berühmtheiten aus der Welt der Politik, des Fernsehens und des Films sind in eine Pro-Gaddafi Facebook-Gruppe aufgenommen worden – ohne ihre Zustimmung. Die Gruppe «Colonel Gaddafi Support Group» führt Prominente auf wie Monty-Python-Komödiant John Cleese oder Musiker Elvis Costello.

Die Seite wurde von Claire Khaw aufgesetzt, einer bekennenden Provokateurin aus London. Sie nutzte eine umstrittene Änderung auf Facebook aus, die es ihr erlaubte, ihre Facebook-Freunde ohne deren Einwilligung in die Gaddafi-Gruppe aufzunehmen. Durch die Aktion zog sie die Wut Hunderter Facebook-Nutzer auf sich, wie CNN berichtet.

«Wollte auf Probleme bei Facebook aufmerksam machen»

Khaw verteidigt ihre Aktion und behauptet, damit auf das Problem aufmerksam machen zu wollen, dass Facebook-Freunde ohne deren Erlaubnis einer Gruppe hinzugefügt werden können. Bei Facebook heisst es, die Kontroverse zeige, dass es wichtig sei, nur Freundschafts-Anfragen von bekannten und vertrauenswürdigen Menschen zu akzeptieren. «Wenn sie eine Person auf Facebook als Freund akzeptieren, geben sie ihr die Erlaubnis, Fotos von ihnen hinzuzufügen, sie auf Videos zu markieren oder einer Gruppe hinzuzufügen», bestätigte ein Pressesprecher gegenüber cnn.com.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.