«Super World Karts»: Old-School-Fan macht aus vielen Rennspielen eins
Publiziert

«Super World Karts»Old-School-Fan macht aus vielen Rennspielen eins

Auf Kickstarter wird derzeit für ein neues Renngame im Retro-Look Geld gesammelt. Der Titel mixt Elemente aus verschiedenen Spielen vergangener Tage mit Features heutiger Titel.

von
Ill-FiL

Manchmal braucht man einen Extra-Kick, um richtig durchzustarten. Nachdem seine Kickstarter-Kampagne Ende letzten Jahres erfolglos endete, nimmt der australische Indie-Entwickler Paul Hamilton jetzt einen zweiten Anlauf, um sich sein Race-Game-Projekt finanzieren zu lassen. Sein ambitioniertes Fun-Racing-Game soll Features aus verschiedenen Spielen aus der 16-Bit-Ära enthalten, darunter Klassiker wie «Mario Kart» (SNES), «StreetRacer» (Sega MegaDrive) und «Wacky Wheels» (PC).

Auf der zum Game gehörigen Kickstarter-Site bezeichnet sich der Entwickler als Liebhaber genannter Old-School-Titel, und tatsächlich fühlt man sich beim Betrachten des Trailers an das eine oder andere klassische Konsolen-Spiel erinnert. Wobei Hamilton sich nicht nur bei alten Rennspielen bedient, sondern auch auf Gegenstände bekannter Jump'n'Runs zurückgreift: So dürften die auf den Rennstrecken herumliegenden, sammelbaren Ringe allen Sonic-Fans bekannt vorkommen.

Was die Rennstrecken betrifft, so scheint es, als ob der Developer den einen oder anderen Race-Track eins zu eins aus «Mario Kart» übernommen und einfach ein paar Umgebungs-Objekte aus der realen Welt in den Bildhintergrund programmiert hat. So macht denn auch der Titel «Super World Karts» durchaus Sinn: Die Spieler brettern am Eiffelturm oder der Golden-Gate-Brücke vorbei.

Was die spielbaren Charaktere anbelangt, stellt sich auch ein «Irgendwo-schon-mal-gesehen»-Feeling ein. Die Figuren sind entweder direkt aus anderen Indie-Titeln entnommen oder erinnern auf den ersten Blick stark an Helden aus bekannten Konsolen-Spielen.

Entwickler Hamilton hofft, durch die Kickstarter-Kampagne mindestens 16'000 australische Dollar (13'591 Franken) einzunehmen, um sich den Traum vom eigenen Mash-up-Renngame verwirklichen zu können. Der im letzten Jahr erfolglose Versuch endete bei der Summe von 11'704 australischen Dollar (knapp 9942 Franken). Die neu ins Leben gerufene Kampagne steht derzeit bei rund 7000 Dollar (5946 Franken), schliesst aber erst am 12. September. Diesmal hat der Indie-Entwickler also reelle Chancen, sein Projekt tatsächlich verwirklichen zu können.

«Super World Karts»: Trailer zur Kickstarter-Kampagne. (Video: Kickstarter/Paul Hamilton)

Wer übrigens bereit ist, Paul Hamilton mit 1000 australischen Dollar zu unterstützen (gut 850 Franken), wird in der finalen Version nicht nur als spielbarer Charakter verewigt, sondern darf auch sein Renn-Outfit selber wählen. Einzige Bedingung: Man muss dem Entwickler ein Bild von sich in der gewünschten Robe schicken.

Verläuft der zweite Kickstarter-Anlauf erfolgreich, soll «Super World Karts» im März 2015 für PC und Mac erscheinen. Je nach eingenommener Summe plant Hamilton auch Umsetzungen für Wii U, Xbox, Playstation und PS Vita - wobei der Indie-Developer keine Angaben dazu macht, für welche Xbox und Playstation die Portierungen erscheinen sollen.

Deine Meinung