Aktualisiert

Abstandsregel nicht umsetzbarOlma 2020 wegen Corona abgesagt

Wegen der Coronakrise findet dieses Jahr die Olma-Messe nicht statt. Es wäre unmöglich, Abstandsregeln einzuhalten.

von
Jeremias Büchel
1 / 7
Darauf muss man 2020 verzichten.

Darauf muss man 2020 verzichten.

KEYSTONE
Die Olma ist abgesagt.

Die Olma ist abgesagt.

KEYSTONE
St. Galler müssen sich im Oktober eine andere Beschäftigung suchen.

St. Galler müssen sich im Oktober eine andere Beschäftigung suchen.

Eine der grössten Publikumsmessen der Schweiz fällt 2020 dem Coronavirus zum Opfer. Die Olma in St. Gallen findet im Oktober 2020 nicht statt. Die Abstandregel ist auf dem Messegelände nicht umsetzbar.

Die Verantwortlichen der Olma Messen St. Gallen haben in den vergangenen Wochen verschiedene Szenarien und Alternativen für die Durchführung der Olma, Schweizer Messe für Landwirtschaft und Ernährung, geprüft. Die Einschätzung der Chancen und Risiken hätten gezeigt, dass eine Durchführung der Olma 2020 nicht möglich sei, schrieb die Messeleitung am Freitag in einer Mitteilung.

Die Entwicklungen rund um das Coronavirus hätten die Olma Messen St. Gallen schon früh vor die Frage gestellt, ob eine Durchführung der Messe vom 8. bis 18. Oktober 2020 verantwortet werden könne. «Die Olma lebt zu einem wesentlichen Teil vom Erlebnis- und Volksfest-Charakter, von der Geselligkeit und Gemütlichkeit», heisst es weiter. Nähe und Austausch zwischen den Menschen gehörten untrennbar zur Olma.

Abstandsregel an der Messe nicht umsetzbar

Die Verantwortlichen hätten mit dem definitiven Entscheid gerne noch bis zum Bundesratsentscheid vom 24. Juni zugewartet. Der Verwaltungsrat entschied bereits am Freitag, die Messe abzusagen – aus zwei Gründen: Einerseits brauche die Umsetzung einer Messe in der Grössenordnung einer Olma einen organisatorischen und planerischen Vorlauf von mehreren Monaten, andererseits wäre die Einhaltung einer Abstandsregel an der Messe nicht umsetzbar, auch wenn der momentan gültige Abstand von zwei Metern reduziert würde. Gerade in den Degustationshallen 4 und 5 wäre eine Abstandsregel wohl nicht umsetzbar. Dort trifft sich jeweils die halbe Ostschweiz zum Weisswein und andere, meist alkoholische, Getränke zu konsumieren.

An der Olma 2019 nahmen während elf Messetagen 363'000 Besucherinnen und Besucher sowie über 600 Aussteller teil. Für 2020 wäre Schaffhausen als Gastkanton vorgesehen gewesen.

Alles was du über die Olma wissen musst – oder auch nicht, erfährst du im satirischen Video von Ralph Weibel:

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
101 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Oliver R.

05.06.2020, 20:59

Eine Olma ist natürlich schon ein ernst zu nehmende Bedrohung betreffend Corona. Da gegen ist eine Demonstration mit 50'000 Teilnehmer in Österreich unbedeutend oder auch mehrere tausend Demoteilnehmer in London. Schlusslicht wurde für eine gute Sache demonstriert und dies wird das Corona sicherlich respektieren.

Kapier ich nicht

05.06.2020, 20:37

Die Olma ist wann im Oktober. Wollen die uns weismachen, dass die Abstandsregeln dann immer noch gelten sollen???? Irgendwann wirds mal wieder Zeit zur Normalität zurückzukehren. Wer Angst hat kann sich ja sein Leben lang zu Hause einsperren.

Realist

05.06.2020, 20:36

Olma abgesagt heisst auch dass Konzerte im gossen Still auch bhs Ende Oktobet abgesagt werden müsste ha auch so sein