Aktualisiert 04.05.2006 20:10

Olmert würde Teile von Jerusalem abgeben

Der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert ist bei der Festlegung endgültiger Grenzen mit den Palästinensern offenbar zur Aufgabe von Teilen Jerusalems bereit.

Die Regierung diskutiere über entsprechende Pläne, sagte der Kadima-Abgeordnete Otniel Schneller in einem Interview der Nachrichtenagentur AP. Ein Grossteil der arabischen Stadtviertel soll demnach an die Palästinenser gehen, die Altstadt werde aber unter israelischer Kontrolle bleiben. «Wir werden Jerusalem nicht trennen, wir werden es teilen», sagte Schneller.

Dass die Altstadt weiterhin in israelischer Hand bleibt, ist für die Palästinenser eine inakzeptable Vorstellung. Olmert will die endgültigen Grenzen Israels bis zum Jahr 2010 festlegen und dabei auch einseitige Schritte verfolgen, sollten Verhandlungen mit den Palästinensern keinen Erfolg haben.

Die Pläne bestünden bislang nur theoretisch und müssten von internationaler Seite unterstützt werden, betonte Schneller. Für ihre Umsetzung gebe es noch keinen konkreten Zeitplan. Erwogen werde ausserdem, die Grenze weiter nach Westen zu verlegen, sagte Schneller. Damit wären Teile Ostjerusalems nicht länger vom Westjordanland abgeschnitten und die meisten arabischen Viertel könnten Teile eines palästinensischen Staates werden. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.