Mini-Sieg für Deutschland: Olmo rettet Spanien in der 93. Minute vor Quali-Fehlstart
Publiziert

Mini-Sieg für DeutschlandOlmo rettet Spanien in der 93. Minute vor Quali-Fehlstart

Spanien verhindert gegen Georgien in der Nachspielzeit den nächsten Ausrutscher. Italien, Deutschland und alle anderen Favoriten erfüllen ihre Pflicht.

1 / 8
Spanien zittert sich gegen Georgien zu einem 2:1-Sieg.

Spanien zittert sich gegen Georgien zu einem 2:1-Sieg.

AFP
Erst in der 93. Minute gelingt Olmo der Siegestreffer.

Erst in der 93. Minute gelingt Olmo der Siegestreffer.

AFP
Auch Italien hat auswärts in Bulgarien keine Probleme.

Auch Italien hat auswärts in Bulgarien keine Probleme.

Getty Images

Gruppe C: Bulgarien – Italien 0:2

Auch Italien bewältigt die Aufgabe Bulgarien souverän. In Sofia braucht die Squadra Azzurra aber deutlich länger für das erste Tor als die Schweizer am Mittwoch. Belotti trifft kurz vor der Pause vom Punkt aus. Trotz klarer italienischer Überlegenheit bleibt das Spiel lange offen. Locatelli macht per Traumtor schliesslich in der 82. Minute den Sack zu. Zuvor hätten beide Teams einen Penalty erhalten können, Belotti traf zudem einmal nur den Pfosten.

Gruppe B: Georgien – Spanien 1:2

¡Dios mío! Schon zum Auftakt liessen die hochdekorierten Spanier gegen Griechenland zwei Zähler liegen. Und auch gegen Georgien ist La Roja zur Pause hinten. Kwarazchelia hatte Georgien überraschend in Front geschossen (44. Minute). Nach dem Ausgleich durch ManCity-Mann Torres (56.) rennt Spanien trotz fast 80 Prozent Ballbesitz vergeblich an – bis zur 93. Minute. Leipzigs Olmo verhindert mit seinem Tor zum 2:1 den kompletten Quali-Fehlstart des Europameisters von 2012.

Gruppe B: Kosovo – Schweden 0:3

Auch im zweiten Spiel seit seiner Rückkehr in die Nationalmannschaft steht Zlatan ibrahimovic im Fokus. Der Milan-Stürmer legt gegen den Kosovo das Führungstor von Augustinsson auf (12.). Dem zweiten schwedischen Treffer durch Isak geht dann ein Fehlpass von FCZ-Aussenspieler Kololli voraus (35). Der von Bernard Challandes trainierte Kosovo zeigt einen schwachen Auftritt. Larsson sorgt mit seinem Penaltytreffer zum 3:0 für die Entscheidung. Berisha fliegt in der Nachspielzeit noch vom Platz.

Gruppe D: Kasachstan – Frankreich 0:2

Weltmeister Frankreich müht sich auswärts in Nur-Sultan zu einem 2:0-Erfolg. Barcelonas Dembélé gelingt nach 20 Minuten das erste Tor, das zweite schiessen die Kasachen kurz vor der Pause mit einem Eigentor gleich selber. Und Superstar Mbappé? Der PSG-Angreifer verschiesst eine Viertelstunde vor Schluss einen Penalty – den ersten seit knapp zwei Jahren.

Gruppe D: Ukraine – Finnland 1:1

Gruppe F: Dänemark – Moldawien 8:0

Wer hat noch nicht, wer will nochmal? Gegen ein komplett überfordertes Moldawien feiert Dänemark ein Schützenfest. Schon zur Pause stehts 5:0 für die Skandinavier, bei denen Dolberg und Damsgaard doppelt treffen.

Gruppe F: Österreich – Färöer 3:1

Zwei Tore gegen Schottland, eines gegen die Färöer. Stuttgart-Hüne Sasa Kalajdzic ist die neue Hoffnung im österreichischen Angriff. Dabei geraten unsere Nachbarn gegen den Inselstaat nach 19 Minuten in Rückstand, Nattestad trifft. Doch Ex-FCB-Verteidiger Dragovic, Baumgartner und eben jener Kalajdzic drehen die Partie noch vor dem Seitenwechsel.

Gruppe F: Israel – Schottland 1:1

Gruppe I: Albanien – England 0:2

Beim Kantersieg zum Auftakt gegen San Marino (5:0) liess Gareth Southgate noch eine B-Elf auflaufen. In Albanien setzt der Trainer der Three Lions aber auf seine Stammkräfte. Trotzdem dauert es bis zur 38. Minute, ehe Captain Harry Kane die Engländer in Führung bringt. Auch beim zweiten Treffer durch Mount (63.) hat der Tottenham-Stürmer seine Füsse im Spiel.

Gruppe I: Polen – Andorra 3:0

Was Ibrahimovic für Schweden ist, das ist Lewandowski für Polen. Nicht nur bei Bayern München ist der Stürmer in Baller-Laune, auch bei der Nationalmannschaft ist er richtig gut drauf. Schon gegen Ungarn sicherte der Captain den Polen einen Punkt, gegen Andorra sorgt er mit seinem Doppelpack (30./55.) sogar für einen Dreier. Daneben darf sich auch Swiderski als Torschütze feiern lassen (88.).

Gruppe I: San Marino – Ungarn 0:3

Gruppe J: Armenien – Island 2:0

Das isländische «Huuu» wird an der WM in Katar wohl nicht durch die klimatisierten Stadien klingen. Nach der Pleite gegen Deutschland verliert Island auch auswärts in Armenien. Dank den Toren von Barseghyan und Bayramyan stehen die Armenier nach zwei Spielen tatsächlich mit sechs Punkten da.

Gruppe J: Rumänien – Deutschland 0:1

Auswärts in Bukarest zeigt die deutsche Mannschaft im letzten Quali-Spiel unter Jogi Löw einen guten Auftritt. Nur das Toreschiessen fällt dem DFB-Team gegen sehr tief stehende Rumänen schwer. Am Schluss reicht aber auch das Tor von Gnabry nach 16 Minuten für einen Sieg.

Gruppe J: Nordmazedonien – Liechtenstein 5:0

(law)

Deine Meinung

1 Kommentar