Korruptionsverdacht: OM-Präsident und Amtskollegen in Haft
Aktualisiert

KorruptionsverdachtOM-Präsident und Amtskollegen in Haft

Frankreichs Fussball sorgt einmal mehr neben dem Platz für Schlagzeilen. Mehrere Präsidenten sind am Dienstag aus verschiedenen Gründen verhaftet worden.

1 / 3
Präsident Vincent Labrune von Olympique Marseille steht unter Korruptionsverdacht und ist am 18. November 2014 verhaftet worden. Ebenfalls in Polizeigewahrsam sind seine Vorgänger Pape Diouf und Jean-Claude Dassier.

Präsident Vincent Labrune von Olympique Marseille steht unter Korruptionsverdacht und ist am 18. November 2014 verhaftet worden. Ebenfalls in Polizeigewahrsam sind seine Vorgänger Pape Diouf und Jean-Claude Dassier.

Keystone/AP/Claude Paris
Wegen Verdacht auf Spielmanipulation in Haft ist Jean-François Fortin, Präsident von Caen.

Wegen Verdacht auf Spielmanipulation in Haft ist Jean-François Fortin, Präsident von Caen.

AFP/Charly Triballeau
Auch Jean-Marc Conrad, der Präsident des Zweitligisten Nîmes, sitzt aus gleichem Grund in Untersuchungshaft.

Auch Jean-Marc Conrad, der Präsident des Zweitligisten Nîmes, sitzt aus gleichem Grund in Untersuchungshaft.

AFP/Stringer

Vincent Labrune, der Präsident von Olympique Marseille, ist wegen mutmasslicher Unregelmässigkeiten bei der Verpflichtung des französischen Internationalen André-Pierre Gignac in Polizeigewahrsam genommen worden. Neben Labrune wurden am Dienstag auch zwei frühere OM-Präsidenten, Pape Diouf (2004-2009) und Jean-Claude Dassier (2009-2011), sowie der amtierende Generaldirektor des derzeitigen Ligue-1-Tabellenersten, Philippe Perez, vorläufig festgenommen worden.

Die Behörden untersuchen, ob Klub-Funktionäre beim Transfer von Gignac vom FC Toulouse nach Marseille im August 2010 illegale Handgelder kassiert haben. Der 28-jährige Mittelstürmer war offiziell für 16 Millionen Euro nach Marseille gewechselt. Damals hatte Dassier im Verein das Sagen, der heutige Boss Labrune war bei OM für die Finanzen zuständig und auch Chef des Aufsichtsrates. Ebenfalls untersucht wird der Transfer von Souleymane Diawara, der 2009 von Bordeaux nach Marseille kam und derjenige von Didier Drogba, der von 2003 bis 2004 für die Franzosen auflief und danach zu Chelsea gewechselt war.

Weitere Präsidenten in Haft

Festgenommen wurde auch der Präsident des französischen Erstligisten Caen. Jean-François Fortin wird Spielmanipulation vorgeworfen. Neben Fortin sind laut Polizei auch Jean-Marc Conrad, der Präsident des Zweitligisten Nîmes, sowie sieben weitere Personen festgenommen worden. Die Präsidenten stehen im Verdacht, letzte Saison das Zweitliga-Spiel Caen gegen Nîmes manipuliert zu haben. Dank dem 1:1 am 13. Mai hatte Nîmes den Klassenerhalt und Caen praktisch den Aufstieg geschafft. (si)

Deine Meinung