Charlie Sheen: «Onkel Charlie» reicht die Scheidung ein

Aktualisiert

Charlie Sheen«Onkel Charlie» reicht die Scheidung ein

Charlie Sheen und Brooke Mueller haben ihre Scheidung eingeleitet und ein 41-seitiges Dokument ausgearbeitet, das die rechtlichen Folgen ihrer Trennung regelt.

Charlie Sheen und Brooke Mueller werden sich scheiden lassen. Das Paar, das seit zwei Jahren verheiratet ist, steckt seit dem ersten Weihnachtsfeiertag des vergangenen Jahres in einer heftigen Ehekrise. Und obwohl Sheen und Mueller seit dem Vorfall, bei dem der Schauspieler seine Frau mit einem Messer angegriffen haben soll, immer wieder abstritten, dass sie sich scheiden lassen wollen, haben beide jetzt offizielle Dokumente unterschrieben, die ihre Trennung besiegeln sollen.

In diesen Unterlagen wird auch die Sorgerechtsfrage um ihre 15 Monate alten Zwillinge Bob und Max geklärt. So möchten beide das Sorgerecht teilen, Mueller soll sich aber weiterhin hauptsächlich um die Kinder kümmern. Sheen sieht Bob und Max jeweils am ersten, dritten und fünften Wochenende des Monats. Den Papieren zufolge, die der Klatschwebseite «TMZ» vorliegen, wird Mueller eine Einmalzahlung von 757.689,70 Dollar und jeden Monat 55.000 Dollar an Unterhalt von Sheen erhalten.

Sheen hat ausserdem noch zwei Töchter mit seiner Ex-Frau Denise Richards: Sam (6) und Lola (5). Die Dokumente belegen, dass «der Unterhalt, den Charlie für Bob und Max zahlt, unter keinen Umständen weniger sein darf, als der, den er Denise Richards für Sam und Lola zukommen lässt».

Der Star aus «Two and a Half Men», der auch noch eine 25-jährige Tochter namens Cassandra mit seiner Ex-Freundin Paula Profitt hat, wird das gemeinsame Haus des Paares behalten, muss aber Mueller dafür eine Million US-Dollar auszahlen. Seit dem Vorfall zu Weihnachten haben Mueller und Sheen mehrere Aufenthalte in Entzugskliniken hinter sich gebracht. Mueller wird sich wahrscheinlich erneut für 30 Tage behandeln lassen, da sie angeblich immer noch Kokain nimmt und zu Hause nicht clean bleiben konnte.

(C) BANG Media International (bang)

Deine Meinung