Online-Games: Harte Dollars ersetzen Cyber-Moneten
Aktualisiert

Online-Games: Harte Dollars ersetzen Cyber-Moneten

Spieler des Online-Games «Projekt Entropia» können ihr virtuell verdientes Geld schon bald beim Bancomaten um die Ecke abheben.

Online-Games, in denen virtuelle Geschäfte mit realem Geld gemacht werden können, erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit. Das Spiel «Projekt Entropia» ist einer der Vorreiter dieses Genres und sorgt mit seinem boomenden virtuellen Immobilienmarkt immer wieder für Schlagzeilen. So erwarb ein Spieler kürzlich für 100 000 Dollar eine eigene Raumstation.

Nun können Entropia-Gamer das Geld, das sie in der virtuellen Online-Welt verdient haben, an ganz normalen Geldautomaten abheben. Medienforscher sehen darin den neusten Schritt Richtung einer Vermischung von virtueller und echter Welt. Der Mittelpunkt vom Entropia Universe liegt auf dem Planeten Calypso. Dort können Spieler eine eigene Identität erschaffen und einen Lebensstil nach Wunschführen. Im Jahr 2005 machten die 400 000 registrierten Entropia-Nutzer rund 165 Millionen US-Dollar Umsatz.

Deine Meinung