Aktualisiert

Paid PostOnline mit Wertschriften handeln

Wer in Zeiten bescheidener Zinserträge sein Geld vermehren möchte, kann sich als Trader an der Börse versuchen. Vom Student bis zum Rentner: Mit E-Trading kann heute jeder überall und jederzeit via Computer, Tablet oder Smartphone mit Wertschriften handeln.

von
thw
Jederzeit und überall online handeln.

Jederzeit und überall online handeln.

Kein Anbieter/postfinance

Händler fuchteln wie wild, schreiben Orders auf Papiere und brüllen quer durch den Saal. Meist klemmt noch der Telefonhörer zwischen Schulter und Ohr – mit dem Kunden am anderen Ende der Leitung. Was wir heute praktisch nur noch aus alten Filmen kennen, war früher Realität. Mittlerweile ist es im Börsensaal ruhig geworden. Der Handel – das Trading – spielt sich online ab und ist längst nicht mehr nur einem ausgewählten Kreis zugänglich. Seit sich der Handel ins Internet verlagert hat, kann jeder immer und überall traden und dies erst noch zu günstigen Konditionen.

E-Trading: Jederzeit und überall handeln

Den typischen Onlinetrader gibt es heute nicht mehr. Auf den sicheren und personalisierbaren E-Trading-Plattformen handeln immer häufiger auch Studenten, Rentner und zunehmend auch Frauen mit Aktien, Derivaten, Obligationen, Fonds und ETFs. An ihren Computern, Tablets oder Smartphones sichern sie sich beispielsweise mit Aktien Anteile an einem Unternehmen und versuchen diese dann – natürlich unter Berücksichtigung der anfallenden Gebühren (Courtage) – mit Gewinn wieder zu verkaufen, sobald der Kurs, also der Wert der Aktie, gestiegen ist.

Nützliche Helfer für mehr Sicherheit und Erfolg

Wann man am besten kauft oder verkauft, ist nicht leicht zu bestimmen. Trader nutzen daher neben Trendübersichten, Analystenmeinungen und Empfehlungen von Experten auch Tools und visuelle Hilfsmittel wie die technische Chartanalyse. Mit Hilfe eines Chartanalysetools kann beispielsweise der historische Kursverlauf analysiert und Verhaltensmuster abgeleitet werden, die helfen den richtigen Zeitpunkt zu erwischen. Blind darauf verlassen sollte man sich aber nicht.

Trader werden, aber nicht planlos

Wer ins Trading einsteigen möchte, braucht einen Plan: Welches frei verfügbare Kapital steht mir zur Verfügung, welche Risiken kann und will ich tragen und welche Anlageklassen (Aktien, Obligationen, andere Finanzinstrumente) sind geeignet um meine Ziele zu erreichen? Will ich kurz-, mittel- oder langfristig anlegen? Wie viel Verlust kann ich verkraften? Mit Trading kann man schnell Geld verdienen, aber auch – besonders bei riskanten Werten – viel verlieren. Es lohnt sich daher klein anzufangen und mit der Erfahrung zu wachsen. Von Misserfolgen sollte man sich nicht gleich entmutigen lassen. Auch die besten Trader verlieren hin und wieder mal Geld. Aber es ist sicher sinnvoll, für sich einen Ausstiegspunkt zu definieren, um allfällige Verluste zu begrenzen.

Zum neuen E-Trading von PostFinance

(thw/20 Minuten)

Dieser Beitrag ist ein Paid Post unseres Kunden

Was ist ein Paid Post?

Beiträge, die als Paid Post gekennzeichnet sind, werden von unseren Kunden oder von Commercial Publishing in deren Auftrag erstellt. Paid Posts sind somit Werbung und nicht Teil des redaktionellen Angebots.

Deine Meinung