Online-Partnersuche: Hats «klick» gemacht?
Aktualisiert

Online-Partnersuche: Hats «klick» gemacht?

Jeder Dritte sucht und findet heute die grosse Liebe im Internet. Doch dem Aufspüren des Traumpartners im Netz geht oft eine lange und von vielen Rückschlägen geprägte Suche voraus.

von
Runa Reinecke

Marlies W. aus Zürich hat das Singleleben satt: Seit ihrer letzten festen Beziehung sind mehr als drei Jahre vergangen. In ihrem bisherigen Bekanntenkreis hat die 29-Jährige ihren «Mister Wright» noch nicht gefunden. Grund genug für die attraktive Bankangestellte, den Suchradius mit Hilfe von diversen Partnervermittlungsportalen im Internet auszuweiten. Doch die anfängliche Euphorie ist schnell verflogen: «Tatsächlich haben sich einige interessante Männer gemeldet...», erzählt Marlies W. gegenüber 20minuten.ch und ergänzt: «Doch die Männer, die mir gut gefallen hatten, waren nur auf ein schnelles Sexabenteuer aus.»

Als besonders frustrierend emfindet die Zürcherin, dass es viele Flirtpartner mit der Wahrheit im Netz nicht so genau nehmen. Doch die kommt spätestens beim ersten Date ans Licht.

Denn die 30 extra Kilos an Körperfett oder die mit Bildbearbeitungsprogrammen geschönten Gesichter auf den zuvor gemailten Fotos können mit dem wahren Erscheinungsbild nicht mithalten.

Brad Pitt erwartet, einen Tölpel bekommen

Single-Frau Sarah E. aus Frauenfeld ist schon ein richtiger Dating-Profi: Sie trifft sich in unregelmässigen Abständen mit Männern, die sie im Chat kennenlernt. Auch Sarah E. hat sich schon mit einem vermeintlich charmanten «Brad Pitt» verabredet, der sich beim realen Date als rüpelhafter Typ mit schlechten Manieren entpuppte: «Wenn man über längere Zeit miteinander chattet, sich aber noch nie im Real Life getroffen hat, baut man sich in Gedanken ein ganz bestimmtes Bild vom anderen auf. So richtig gefunkt hat es bisher noch bei keinem Date», sagt die 32-jährige Markentingfachfrau.

Thomas und Wanda G. hatten mehr Glück - und das auf Anhieb: «Wir haben uns nicht gesucht und trotzdem gefunden», scherzt der Ingenieur aus dem Kanton Basel Land. Thomas und Wanda chatteten über mehrere Monate im Internet, bis sie sich 2005 zum ersten Mal in Deutschland trafen: Damals lebte Wanda noch in München. Beim ersten Date kribbelte es aber nur ein bisschen. «Zuerst war es überschäumende Sympathie», sagt Wanda rückblickend, «aber nach ein paar Treffen wurde Liebe draus.» Nach mehr als zwei Jahren Fernbeziehung zog Wanda zu Thomas in die Schweiz. Seit letzten Herbst sind die beiden verheiratet.

Die digitale Schokoladenseite

Kann man dem Glück, einen Partner im Internet zu finden, auf die Sprünge helfen? «Ja!» meint Christoph Lüscher, Geschäftsführer von Partnerwinner.ch. Er rät: «Wer bei der Partnersuche erfolgreich sein will, muss sich von seiner Schokoladenseite zeigen.» Übertreiben sollten es bindungswillige Singles laut Lüscher aber nicht: «Wichtig ist, dass man sich immer die Grenze zwischen positiver Selbstdarstellung und dem Vortäuschen eines falschen Ichs bewusst macht», weiss Lüscher. Wer beim Online-Flirt also nicht mit offenen Karten spielt, geht spätestens beim realen Date mit dem Schwarzen Peter nachhause.

Herbe Enttäuschung oder positive Überraschung?

Welche Erfahrungen haben Sie beim Treffen eines Online-Flirtpartners beim ersten Date gemacht?

Ihre Daten werden anonym und ausschliesslich unter Ihrem Nick-Name veröffentlicht.

TV-Tipp:

Das Magazin «€co» zeigt heute einen Beitrag zum Thema Partnersuche im Internet (Donnerstag, 3. April, 22:30 Uhr im ORF 2).

Deine Meinung