Onlineshops: Fundgrube für Videogame-Nostalgiker
Aktualisiert

Onlineshops: Fundgrube für Videogame-Nostalgiker

Onlineshops
für Spielkonsolen haben
sich klammheimlich
zu Fundgruben
für Nostalgiker und
Retro-Gamer entwickelt.

Wie oft hört man Game-Nostalgiker von den Pionierzeiten der Videogames schwärmen? Damals, als Konsolen wie Nintendo 64, Sega Mega Drive oder SNES einen erstmals ins funkelnde Pixelmeer von «Pac-Man», «Donkey Kong» und «Sonic» eintauchen liessen. Doch diese Zeiten sind vorbei. Sind sie es wirklich?

Fast unbemerkt hat sich neben dem herkömmlichen Gamemarkt eine Wundertüte für Retrogames aufgetan: Es sind die Onlineshops, die über den Internetanschluss der Konsolen erreicht werden können: Live Arcade (Xbox Live), Virtual Console (Wii) und Playstation Store (PS3, PSP). Schon ab acht Franken lassen sich hier Klassiker wie «Asteroids», «Tron», «Blast Factor» oder «Castlevania» neu entdecken.

Ein lukratives Geschäft für die Anbieter: «Die Herstellungskosten dieser Spiele sind sehr tief», sagt Daniel Hess, Chef von Xbox Schweiz.

Zehn Millionen User sind beispielsweise auf Xbox Live registriert, und einige Spieler nutzen das Angebot von über 100 Casual Games laut Hess ausgiebig. «Für uns bedeutet Xbox Live Arcade eine Erfolgsgeschichte», verdeutlicht er.

Sascha Komaromy, Produktmanager von Playstation Schweiz, ergänzt: «Monatlich erscheinen bei uns sechs bis sieben neue Titel, Tendenz steigend», sagt er. Für PSOne-Games wie «WipEout» bedeutet dies eine Wiedergeburt, mit der noch einmal Geld verdient werden kann. Die Retrogamer freuts: Für wenig Moneten dürfen sie sich nochmals in der Glitzerwelt ihrer Jugend verlieren – und dies ohne eine der alten Konsolen besitzen zu müssen.

Playstation Store: Klein, aber fein

Im Playstation Store für PS3 und PSP hält sich der Sentimentalitätswert noch in Grenzen: Rund 20 Titel für die PS3 sind derzeit zu finden, darunter Perlen wie «LocoRoco», «Tekken 5: Dark Resurrection» oder der PSOne-Klassiker «Blast Factor». Die Games werden direkt in Franken abgerechnet, bezahlt wird per Kreditkarte über ein PSN-Konto. Die Preise pro Spiel beginnen bei 7,95 Franken.

Xbox Live: Die grösste Auswahl

Mit über 300 Spielen, darunter rund 100 Arcade-Klassiker wie «Tron», «Street Fighter» oder «Asteroids» bietet der Marktplatz von Xbox Live derzeit die grösste Auswahl an Games. Sie kosten zwischen 400 und 1200 Microsoftpoints – umgerechnet zwischen 8,60 und 25,80 Franken. Hinzu kommen monatliche Abogebühren für die Mitgliedschaft für Xbox Live Gold. Xbox Live Silber ist kostenlos.

Virtual Console: Klassikerfieber

Fast 200 Games bietet derzeit die Virtual Console, der Onlineshop für Nintendos Wii-Konsole. Besonders spannend: Hier finden GameNostalgiker unzählige Spiele, die auf den Konsolenklassikern Nintendo 64, NES, SNES und Sega Mega Drive gezockt wurden. Ein Spiel kostet zwischen 500 und 1000 Wii-Punkte, was einem umgerechnet 8,75 bis 17,50 Franken aus der Tasche zupft.

Jan Graber

Deine Meinung