Aktualisiert 20.08.2013 03:22

Kate, Wills & GeorgeOpa Middleton schiesst Foto fürs Familienalbum

Es ist da: Das erste offizielle, nicht von Paparazzi geschossene Bild von Prinz George. Die Aufnahme stammt aus dem Garten der Middletons, hinter der Kamera stand Opa Michael. Ganz normal, eben.

von
jbu

Das erste offizielle Familienfoto von Kate, William und George stammt nicht von einem namhaften Fotografen, wie sich das im Hause Windsor eigentlich geziemt. Es wurde auch nicht im Kensington Palast oder auf Schloss Windsor aufgenommen, wie viele seiner Vorgängermodelle (siehe Bildstrecke).

Nein, der Schnappschuss, der in der Nacht auf Dienstag veröffentlicht wurde, entstand bei einem Besuch bei den Schwiegereltern auf einer Wiese hinter dem Haus. Er ist mehr als nur ein bisschen überbelichtet und trägt somit eindeutig die Handschrift eines Amateurs. Sein Name: Michael Middleton, seines Zeichens Vater von Herzogin Kate.

Das Foto zeigt den kleinen Prinzen George, wie er friedlich in den Armen seiner Mutter Kate schläft. Er ist in ein weisses Tuch gebettet – es soll dasselbe sein, wie beim Verlassen des Spitals. Die Eltern, beide im Freizeitlook gekleidet, strahlen in die Kamera. Mit von der Partie sind an dem sonnigen Nachmittag im frühen August auch die Familienhunde Lupo und Tilly, wobei letzterer dem scharfen Auge von Opa Michael entgangen sein muss. Die Schnauze des Retrievers hat jedenfalls nicht mehr auf das Bild gepasst.

«Seifenblase» soll nicht platzen

Während Kritiker in britischen Medien bereits über das stümperhaft gemachte Bild stänkern, loben es andere als «erfrischend» und «charmant». Es wird als Versuch gewertet, mit verstaubten Traditionen aufzuräumen und einen frischen Wind ins Königshaus zu bringen.

Wie die «Daily Mail» schreibt, hat das Paar darauf bestanden, dass das Foto von Kates Vater aufgenommen wird. Die «Seifenblase der kleinen, glücklichen Familie» sollte nicht platzen, erklärt eine «gut unterrichtete Quelle». Offenbar wollten William und Kate mit dem Bild auch den Paparazzi, die ständig auf der Jagd nach exklusiven Bildern des kleinen George sind, den Wind aus den Segeln nehmen.

Und dann ist da natürlich noch der Stolz, seinen Spross der ganzen Welt präsentieren zu dürfen: «Wie alle Eltern wissen, zeigt man sein neugeborenes Kind nur zu gern! Sie kennen's ja – man ist der Meinung, es sei das Schönste und Beste», sagte Prinz William am Montag zu einem CNN-Reporter. Und verriet bei dieser Gelegenheit auch gleich, dass Klein George bei Weitem nicht immer so friedlich ist wie auf dem Familienbild: «Er wälzt sich viel herum und will nicht einschlafen», so Vater William über seinen Sohn. Er sei eben «ein kleiner Schlingel».

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.