Opa mit 120 Kilo Drogen erwischt
Aktualisiert

Opa mit 120 Kilo Drogen erwischt

Ein 63-jähriger Somalier wurde vergangene Woche mit 120 Kilogramm Khat am Grenzübergang Biel-Benken festgenommen. Die ostafrikanische Droge Khat macht schnell abhängig.

Schweizer Grenzwächter haben im Baselbiet an der Grenze zu Frankreich einen 63-jährigen Somalier mit 120 Kilo Khat gestoppt. Der Mann wollte das in der Schweiz verbotene Drogen-Kraut bei Biel-Benken in die Schweiz bringen.

Der Somalier kam in der Nacht vom 27. auf den 28. Dezember über einen unbesetzten Grenzübergang vom Elsass in die Schweiz. Eine Grenzwachtpatrouille, der das Auto aufgefallen war, hielt es im Dorfkern von Biel-Benken an. Darin fanden die Beamten mehrere Schachteln mit dem Khat, wie die Grenzwache am Freitag mitteilte.

Der in der Westschweiz wohnhafte Mann wurde der Polizei übergeben. Das Statthalteramt Arlesheim nahm ihn vorübergehend in Haft und leitete ein Strafverfahren ein. Die Polizei vernichtete das Khat.

Beim Schmuggel von Khat hat die Grenzwache in der Region Basel im vergangenen Jahr einen neuen Rekord verzeichnet: Sie stellte im gesamten Jahr 633 Kilogramm der Drogen-Pflanze sicher. 2006 waren es noch 454 Kilogramm gewesen.

Khat wird als Strauch oder kleiner Baum vor allem in Ostafrika angebaut und kann durch Kauen als Droge genutzt werden. Der in der Pflanze enthaltene Wirkstoff Cathinon wie auch die Pflanze unterstehen seit 1992 dem Schweizerischen Betäubungsmittelgesetz.

(sda)

Deine Meinung