11.06.2015 10:11

Gamen mit Stil

Opas und Omas, greift zum Gamepad!

Julie Neo sagt, was beim Gamen zum guten Ton gehört. Heute: Mache ich mich lächerlich, wenn ich als 70-Jähriger anfange Games zu spielen?

von
Julie Neo
Julie Neo sagt: «Battlefield» macht auch rüstige Gamer fit im Oberstübchen.

Julie Neo sagt: «Battlefield» macht auch rüstige Gamer fit im Oberstübchen.

Opis und Omis dieser Welt: Greift zu den Gamepads! Es ist nie zu spät dafür und lächerlich machen sich auch andere: Manche Zeitgenossen grölen an Fussballspielen, andere unternehmen Spritztouren im neusten Sportwagen mit offenem Deck oder rocken spastisch mit der Luftgitarre zu Pearl Jam.

Zwar haben auch Omis und Opis ihre komischen Hobbys, die zusätzlich aber voller Tücken sind: Der tägliche Spaziergang wird zum Horror, weil Ihnen die Nachbarin detailreich erklärt, wie ihre Menstruations-Migräne sich zum Sonnenstand verhält. Verdattert gehen Sie weiter – worauf man Ihnen prompt Senilität vorwirft. Beim wöchentlichen Jass-Nachmittag hilft auch der Lutz im Kafi nicht über die gelangweilten Gesichter hinweg. Dass ein Ausbruch Not tut, ist mehr als verständlich.

«Battlefield» trifft auf «Schlacht am Morgarten»

Vor allem, weil Ihr Hirn noch bestens funktioniert: Wenn Ihre gamenden Enkelkinder bei einer Aufgabe mit der knallharten Lara Croft nicht weiterkommen, sehen Sie schon längst die Lösung. Sie tun jedoch so, als ob Sie vertieft «Schlacht am Morgarten» lesen würden. Das Zittern in den Fingern ist nicht der Tatterich, sondern Ihre Lust, selbst mitzuspielen. Sie können sich kaum zurückhalten, den Kleinen das Gamepad aus den Händen zu reissen und sich in «Battlefield»-Schlachten zu stürzen. In der Zeitrechnung der Videospieler gelten Sie zwar als Methusalem – aber Sie sind noch nicht beerdigt.

Nach ein paar Tagen intensivem Daddeln haben Sie so viel Lebensenergie in sich, dass Sie der leidenden Nachbarin mit einer Hechtrolle entkommen. Ihre kognitiven Fähigkeiten werden fit wie ein Turnschuh und Sie lassen Ihren Freunden im Jass-Turnier locker die Hosen runter. Prompt wollen diese ebenfalls von Ihrem neuen Lebenselixier naschen. Natürlich kommen Sie diesem Wunsch nach, da Sie den Leitsatz der Pro Senectute befürworten: «Älteren Menschen sind neuere Technologien zugänglich zu machen.» So werden Sie als Senior von der Lachnummer zur Fachperson.

;-) Ihre Julie Neo

Lesen Sie von Julie Neo auch:

Julie Neo

Unsere Gamestil-Expertin Julie Neo erklärt in regelmässig erscheinenden Kolumnen, was beim Spielen zum guten Ton gehört und was Sie, liebe Gamefans, besser unterlassen sollten. Möchten auch Sie zum Gamer mit Stil werden? Posten Sie Ihre Stilfrage an Julie Neo bei den Leserkommentaren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.