Aktualisiert 03.11.2014 22:06

B-Sides IndoorOpenair B-Sides fand für einmal indoor statt

30 nationale und internationale Acts traten am ersten B-Sides Indoor Festival auf. Es kamen allerdings weniger Besucher als erwartet.

von
kat

B-Sides: Für Musikliebhaber ein Begriff für das Openair auf dem Sonnenberg bei Kriens. Jetzt geht das Openair indoor: Das Indoor Festival markierte den Startschuss zum zehnjährigen Jubiläum des B-Sides Festivals. Rund 30 verschiedene Acts gab es vom Dienstag bis Sonntag zu sehen. Diese traten im Südpol, im Kleintheater, in der Loge sowie im Neubad auf. Mit «10 Moments» möchten die Veranstalter die Besucher im Jubiläumsjahr überraschen; das Indoor Festival gehörte dazu. Zu den «10 Moments» gehören ebenfalls etwa ein Kochbuch oder eine Fotoausstellung.

Besonders gefallen hat Mediensprecher Urs Arnold am ersten Indoor Festival der aus Denver stammende Künstler Son Lux: «Mit seiner enormen Energie hat er es geschafft, die Leute zu begeistern.» Die Atmosphäre der gesamten Veranstaltung war laut Arnold gemütlich.

Weniger Zuschauer als erwartet

Die Zuschauerzahl von 1000 Besuchern blieb jedoch unter den Erwartungen der Veranstalter. «Wir haben mit einer Besucherzahl von rund 1600 Personen gerechnet. Da es jedoch die erste Veranstaltung dieser Art war, war es schwierig für uns einzuschätzen, wie viele Zuschauer definitiv dabei sein würden.» Die Höhe der Einbusse ist laut Arnold am Sonntag noch ungewiss: «Das Defizit kann man schlecht abschätzen», sagt er. Ob es eine weitere Ausgabe des Indoor Festivals geben wird, bleibt aber offen. Für die Veranstalter ist jedoch klar: «Wir würden sehr gerne mit dem B-Sides Indoor Festival weitermachen.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.