Aktualisiert 23.08.2005 20:17

Openair Frauenfeld: Todesfall aufgeklärt

Die 20-jährige Schweizerin, die am Samstag, 18. Juni am Openair Frauenfeld zusammengebrochen war und wenig später im Kantonsspital Winterthur verstarb, hatte harte Drogen konsumiert.

Dies hat die Untersuchung des Instituts für Rechtsmedizin der Universität Zürich ergeben.

An jenem Samstag war die junge Frau von ihrem Freund in gesundheitlich schlechter Verfassung aufgefunden worden. Er alarmierte die Sanität, welche die 20-Jährige im Zelt und auf dem Weg nach Winterthur zunächst erfolgreich reanimieren konnte.

Zeltnachbarn hatten am Vortag mit dem Freund geplaudert, während die junge Frau teilnahmslos neben dem Zelt lag. Dabei erzählte er ihnen, sie habe Heroin und Ecstasy konsumiert. Er wurde noch im Spital wegen Verdachts auf Drogenhandel verhaftet. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.