Openair-Veranstalter wollen endlich wieder mal Sommer
Aktualisiert

Openair-Veranstalter wollen endlich wieder mal Sommer

Das regnerische und kalte Wetter macht Openair-Veranstaltern und Badeanstalten diese Woche einen Strich durch die Rechnung.

von
Vanessa Naef

«Als Luzerner haben wir schon während der Planung mit längeren Schlechtwetterphasen gerechnet», sagt Michael Achermann, Mitinhaber der Eventagentur First Soirée, die den Strand-Betrieb organisieren. Bei Regen und Temperaturen unter 15 Grad bleibt der Strand geschlossen.

«Immer schönes Wetter» wünscht sich René Bühlmann, Badmeister im Strandbad Sursee. «Wir rechnen während der Saison aber immer mit Schlechtwetter-Phasen», sagt auch Bühlmann. Schlecht geht es der Pächterin und Badmeisterin Brigitte Niederberger mit dem Strandbad Seeburg in Küssnacht: «Wegen des Regens sind die Mietkosten der Badi nicht mehr zu decken», sagt sie.

Die Organisatoren des Latin-Festivals nehmen die Wetterkapriolen hingegen gelassen. Gestern haben sie ihre Zelte im strömenden Regen aufgestellt. «Schlechter als letztes Jahr kann es nicht mehr werden», sagt Mitveranstalter Alessandro Pedrazzetti. Einzig die Besucher des Luzerner Openair-Kinos scheinen «wetterfest» zu sein. Laut Organisator Franz Bachmann strömen die Leute auch bei Regen zu Hunderten ins Kino. «Bei Regen sind sie auch schon im Taucheranzug gekommen», sagt Bachmann.

Deine Meinung