Operation im All geglückt
Aktualisiert

Operation im All geglückt

Das europäische Weltraumlabor «Columbus» hat an der Internationalen Raumstation ISS angelegt. Ein Roboterarm transportierte das 13 Tonnen schwere Labor an seinen Platz.

«Columbus» habe die Raumstation zum ersten Mal berührt, sagte ein Sprecher der US-Weltraumbehörde NASA. Zwei US-Astronauten halfen bei der «Feinarbeit». Am Dienstag sollen dann zum ersten Mal die Schleusen geöffnet werden. Dann wird voraussichtlich der Franzose Léopold Eyharts das Labor betreten und die Systeme für Strom und Wasser hochfahren.

Das «Columbus»-Labor wird nicht von der NASA kontrolliert, sondern vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen bei München. 75 Wissenschaftler und Ingenieure steuern die europäischen Aktivitäten auf der ISS. In Oberpfaffenhofen wird das wissenschaftliche Programm von Forschungszentren in ganz Europa koordiniert. (sda)

Deine Meinung