Aktualisiert 02.10.2012 08:55

WTA-Turnier Peking

Oprandi ohne Mühe im Achtelfinal

Romina Oprandi ist beim WTA-Turnier in Peking weiter auf Erfolgskurs. Die Bernerin qualifiziert sich problemlos für die Achtelfinals, wo sie auf die Serbin Ana Ivanovic trifft.

Romina Oprandi bezwang Camila Giorgi, die als Nummer 93 im Ranking 24 Plätze hinter ihr klassiert ist, auch im zweiten Aufeinandertreffen. Das erste Duell hatte die Schweizerin vor gut einem Jahr im ITF-Turnier in Las Vegas ebenfalls in zwei Sätzen für sich entschieden. Der Vorstoss unter die letzten 16 in Peking stellt für Oprandi den grössten Erfolg seit langem dar - einen, der nach zuletzt drei Erstrunden-Niederlagen in Quebec City, Seoul und Tokio nicht unbedingt hat erwartet werden dürfen.

Im Juni 2011 hatte Oprandi in 's-Hertogenbosch die Halbfinals erreicht. Jenes (kleinere) Turnier in Holland ist mit jenem in Chinas Hauptstadt indes nicht zu vergleichen. Der Event in Peking gehört zu jenen der höchsten Kategorie nach den Grand Slams und ist mit über 4,8 Millionen Dollar dotiert. Oprandi hat neben einem Preisgeld von 40 700 Dollar auch bereits 140 Weltranglisten-Punkte auf sicher. Weil sie im gleichen Zeitraum des Vorjahres dank der Final-Qualifikation in einem ITF-Turnier in Kansas City lediglich 50 Punkte gewonnen hat, wird sie in der Rangliste weitere Positionen gutmachen.

Mit Ana Ivanovic stellt sich Oprandi im Achtelfinal eine ungleich höhere Hürde in den Weg. Die Serbin mit Wohnsitz in Basel, aktuell die Nummer 12 der Welt, hat das Ranking zwischen Anfang Juni und Anfang September 2008 während insgesamt zwölf Wochen angeführt. Dass Oprandi in der ersten Partie gegen Ivanovic nicht chancenlos ist, hat ihr Urszula Radwanska zuletzt in Tokio vorgemacht und die Favoritin in drei Sätzen geschlagen. Oprandi ihrerseits hatte gegen die jüngere der Radwanska-Schwestern am Montag in der ersten Runde in Peking die Oberhand behalten. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.