Gamen mit Stil: Optimierung der Fifa-Elf - ab wann nervts?
Publiziert

Gamen mit StilOptimierung der Fifa-Elf - ab wann nervts?

Unsere Gamestil-Beraterin sagt, was zum guten Ton beim Gamen gehört. Heute: Fussball-Tuning bis zum Forfait. Wie lange darf ich vor dem Match bei «Fifa 14» an meiner Elf schrauben?

von
Julie Neo
Julie Neo sagt: Fussball ist Krieg und die psychologische Kriegsführung mittels Optimieren der eigenen «Fifa-Elf» deshalb Pflicht.

Julie Neo sagt: Fussball ist Krieg und die psychologische Kriegsführung mittels Optimieren der eigenen «Fifa-Elf» deshalb Pflicht.

Ewig. Hier sollte definitiv viel Zeit investiert werden. Wer sich darüber nervt, wenn sein Gegenüber dreimal Özil mit Schweinsteiger tauscht und fünfmal die Formation ändert, hat von Tuten und Blasen keine Ahnung.

Es geht darum, alle Möglichkeiten im Kosmos des Fussballs zu nutzen. Dazu gehört auch die psychologische Kriegsführung. Ein Fifa-Fussball-Match beginnt bereits mit dem Griff zum Kontroller. Wer hinter dieses Geheimnis gekommen ist, wirkt taktisch durchtrieben und handelt bis in die kleinste Ecke durchdacht. Das oberste Ziel ist es, den Mitspieler zur Schnecke zu machen - egal ob es sich um Geschwister, Partnerin oder besten Freund handelt. Auch bedeutet Fussballspielen an der Konsole nicht einfach ein stupides Bolzen. Von der Wahl des Trikots bis hin zum Austragungsort erweist der Spieler dem Detail die Ehre.

Fussball ist Krieg

Wer seinen Gegner drängt, mit dem «Tüpflischiisse» aufzuhören und stattdessen richtig zu spielen, hat das Match an diesem Zeitpunkt so gut wie verloren. Der perfekte Moment für den Taktiker, dem Nervenwrack den Todesstoss zu verpassen: Er wählt Regenwetter. Rutschig und flutschig geht der Nervenkrieg schliesslich im grössten Schiff zu Ende und das perfektionierte Stellungsspiel zermartert den mittlerweile aufgeriebenen Gegner endgültig.

Den Genervten oder jenen mit wenig Ahnung vom Stellungsspiel lege ich eine andere Strategie ans Herz: den Gang aufs stille Örtchen. Gemütlich hinschlendern und sich nicht anmerken lassen, dass die Angst tief in den Knochen sitzt. Frauen studieren auf dem Topf den neusten Mode-Newsletter auf dem Smartphone, Männer die Motorsport-Resultate. Auf dem Rückweg noch zwei Bierchen schnappen, eines für sich und eines für den beschäftigten Strategen.

Lesen Sie von Julie Neo auch:

«Wie lange darf ich spielen, bevor mein Lebenspartner das Recht hat, zu reklamieren?»

«Darf ich meine Kinder als Grund vorschieben, um selber zu spielen?»

«Wann darf ich meine Mitspieler verbal beleidigen?»

Julie Neo

Ab sofort erklärt unsere Gamestil-Expertin Julie Neo in regelmässig erscheinenden Kolumnen, was beim Spielen zum guten Ton gehört und was Sie, liebe Gamefans, besser unterlassen sollten. Möchten auch Sie zum Gamer mit Stil werden? Posten Sie Ihre Stilfrage an Julie Neo bei den Leserkommentaren.

Deine Meinung