Aktualisiert 07.06.2006 17:01

Orange drängt ins Festnetz-Geschäft

Orange will zum Kommunikations-Allrounder werden. Das Telekommunikationsunternehmen hat an einer Medienkonferenz am Mittwoch in Zürich seinen Einstieg in das Festnetz-Geschäft bis spätestens Ende 2007 angekündigt.

Orange will seinen Kunden eine «New Experience of Telecoms» bieten. Dazu will sich das Mobilfunkunternehmen zur Konvergenzanbieterin mausern. «Wir werden konvergente und integrierte Angebote mit Mobilfunk, Festnetz und Internet anbieten», sagte Andreas Wetter, Chef von Orange. Innerhalb der kommenden zwölf Monate, spätestens aber bis Ende 2007 will das Unternehmen deshalb ins Festnetz-Geschäft einsteigen. Dabei werde sicher kein eigenes Festnetz aufgebaut, sagte Orange-Sprecherin Therese Wenger. So gebe es im Geschäftskundenbereich Partnerschaften mit Colt, Green und VTX. Es sei denkbar, diese Zusammenarbeit auszudehnen. Der Markt habe ein grosses Potenzial. «Alles aus einer Hand»-Lösungen seien immer gefragter. Laut Wetter wird aber noch bewusst offen gelassen, wann und wie das Angebot lanciert worden.

Die Muttergesellschaft France Telecom hatte vor knapp einem Jahr das NExT-Programm lanciert. In diesem Zusammenhang wurden im Geschäftskundenbereich die Schweizer Unternehmen Equant und Etrali sowie Orange Anfangs Juni unter der einheitlichen Marken «Orange Business Services» neu zusammengefasst. Die Unternehmen bleiben aber rechtlich eigenständige Unternehmen. Restrukturierungen gibt es laut Wenger nicht. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.