Samih Sawiris: Orascom-Milliardär schreibt rote Zahlen
Aktualisiert

Samih SawirisOrascom-Milliardär schreibt rote Zahlen

Das Unternehmen von Immobilienentwickler und Hotelbetreiber Samih Sawiris macht in den ersten Monaten 2016 einen Verlust von fast 61 Millionen Franken.

von
jdr
1 / 7
Gewinneinbruch: Die Orascom Development Holding des ägyptischen Milliardärs Samih Sawiris hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs deutlich weniger Umsatz und einen Verlust erzielt. Der Unternehmer 2011 in Zürich.

Gewinneinbruch: Die Orascom Development Holding des ägyptischen Milliardärs Samih Sawiris hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs deutlich weniger Umsatz und einen Verlust erzielt. Der Unternehmer 2011 in Zürich.

Keystone/Ennio Leanza
Er ist die zentrale Figur bei Orascom: Der ägyptische Investor bei der Eröffnungsfeier des Luxushotels Chedi in Andermatt. (9. Dezember 2013)

Er ist die zentrale Figur bei Orascom: Der ägyptische Investor bei der Eröffnungsfeier des Luxushotels Chedi in Andermatt. (9. Dezember 2013)

Keystone/Urs Flüeler
Samih Sawiris' ganzer Stolz: Das Feriendorf El Gouna mit 16 Hotels, 2700 Zimmern, 400 Shops, 50 Restaurants – und einem Spital.

Samih Sawiris' ganzer Stolz: Das Feriendorf El Gouna mit 16 Hotels, 2700 Zimmern, 400 Shops, 50 Restaurants – und einem Spital.

kein Anbieter/PD

Der Immobilienentwickler und Hotelbetreiber Orascom Development Holding (ODH) hat in den ersten neun Monaten 2016 deutlich weniger Umsatz als im Vorjahr erzielt. Unter dem Strich schrieb die Holding des Milliardärs Samih Sawiris rote Zahlen.

Der Umsatz reduzierte sich nach neun Monaten um fast ein Drittel auf 169,9 Millionen Franken. In der Vergleichsperiode des Vorjahres hatten allerdings noch Landverkäufe in der Höhe von 64,1 Millionen Franken zum Umsatz beigetragen, wie die ODH am Dienstag mitteilte.

Unsicherheitsfaktor Ägypten

Die Resultate würden weiterhin durch die politischen und ökonomischen Unsicherheiten in Ägyptern beeinträchtigt. Demgegenüber stehe eine positive Entwicklung der Destinationen im Oman und in Montenegro, deren Anteil am Umsatz zunehme, heisst es in der Mitteilung.

Der Bruttogewinn reduzierte sich in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres massiv von 71,7 Millionen Franken auf noch 9,2 Millionen Franken. Die entsprechende Marge brach von 29,2 Prozent auf 5,5 Prozent ein.

Unter dem Strich resultiert ein Verlust ohne Minderheitsanteile von 60,7 Millionen Franken. In der entsprechenden Vorjahresperiode hatte noch ein Gewinn von 3,9 Millionen Franken verbucht werden können. Beeinträchtigt wurden die Resultate auch durch Währungsverluste in der Höhe von 13,2 Millionen Franken.

Mit der strategischen Ausrichtung auf die Kerndestinationen in Ägypten, Oman und Montenegro plane die Gruppe, die nicht-strategischen Beteiligungen zu veräussern, schreibt die OMH weiter. Finanzielle Angaben zum Ausblick auf das Gesamtjahr werden in der Mitteilung keine gemacht.

Bereits Anfang November hatte die grösste Tochtergesellschaft von Orascom in Ägypten, die Orascom Hotels and Development (OHD), den Anschluss einer Refinanzierungsvereinbarung mit einem Bankensyndikat in Höhe von 228,7 Millionen Franken gemeldet. Die Vereinbarung erlaube es dem Unternehmen, in den kommenden drei Jahren keine Rückzahlungen leisten zu müssen, hiess es. Zudem könnten die Zinszahlungen für 2016 hinausgezögert werden sowie die Zinszahlungen für 2017 optional ebenfalls aufgeschoben werden. (jdr/sda)

Deine Meinung