Organ-Diebstahl an toten Kindern
Aktualisiert

Organ-Diebstahl an toten Kindern

Mehr als 2000 Familien verklagen den staatlichen britischen Gesundheitsdienst NHS wegen der unerlaubten Entnahme der Organe ihrer toten Kinder.

Dies berichtete der «Daily Express» am Montag. Die illegale Organentnahme durch NHS-Ärzte hatte 1999 in Grossbritannien für grosses Aufsehen und Empörung gesorgt. Nur ein kleiner Teil der Angehörigen hat bisher Entschädigungszahlungen bekommen.

Am kommenden Montag geht der Organskandal am High Court in London darum nach den Angaben in eine neue Runde: Auf das NHS kommt eine Sammelklage in Millionenhöhe zu.

Aufgedeckt wurden die Missstände im Herbst 1999 an der Alder Hey- Kinderklinik in Liverpool. Dort hatten Ärzte jahrelang ohne Wissen der Eltern Herzen, Gehirnteile und sogar Köpfe der verstorbenen Kinder aufbewahrt. Aus anderen Spitälern im Land wurden solche illegalen Praktiken auch bekannt.

(sda)

Deine Meinung