Origineller Berner Wahlkampf
Aktualisiert

Origineller Berner Wahlkampf

Wahlkämpfer laufen zur Hochform auf: Die Juso mischt Bars mit roten WC-Steinen auf, die SVP steht Kopf und ein FDP-Mann will paddeln gehen.

Auf einer Bartour zogen gestern Nacht die fünf Grossratskandidaten der Juso durch Berner Lokale: Doch statt an coolen Drinks zu nippen, machten sie Wahlkampf – in den Bar-Klos. «Wir rüsteten die Toiletten mit WC-Steinen aus», sagt Juso-Kandidat Beni Hirt.

Die Erfrischer waren speziell präpariert: «Saubere Politik», prangt auf den Plastikbehältern. Die Jung-SPler haben die Steine zusätzlich mit Farbe gefüllt: Beim Spülen wird das Wasser rot – die Farbe der SP. «Mit dieser Aktion wollen wir junge Leute für unsere saubere Politik gewinnen», sagt Hirt. Das WC sei ein guter Ort, um dafür zu werben.

Auch ein SVP-Kandidat macht viel, damit er gewählt wird: Er stellt sich auf seinen Wahlplakaten sprichwörtlich auf den Kopf. «Ich wollte auffallen, aber nicht den Clown machen», sagt Jean-Michel With. Während With seine gymnastische Pose dank Fototechnik zu Stande bringt, will sich ein FDP-Kandidat richtig körperlich anstrengen – sofern er die Wahl schafft. «Dann muss ich eine Wettschuld einlösen: Ich würde im Kajak von meinen Wohnort Jegenstorf bis an die Nordsee paddeln», sagt Markus Thommen.

Andrea Abbühl

Deine Meinung