Aktualisiert 10.01.2005 00:58

Orkan tobte in Nordeuropa – mindestens 15 Menschen tot

Mindestens 15 Tote, überflutete Landstriche und Hunderttausende Menschen ohne Strom.

Über den Norden Europas ist am Wochenende ein gewaltiger Winterorkan hinweggebraust und hat erhebliche Schäden angerichtet.

In einigen Ländern wurden wegen Windgeschwindigkeiten von bis zu 145 Kilometern pro Stunde Strassen und Brücken gesperrt, auch der Flugverkehr kam teilweise zum Erliegen. Am schwersten betroffen waren England und Skandinavien.

In Schweden wurden gestern Morgen sechs Tote gemeldet, in Dänemark wurden vier Menschen von umstürzenden Bäumen oder herabfallenden Ästen erschlagen und auf dem Brahmsee bei Kiel ertranken am Samstag zwei jugendliche Kajakfahrer. In Südschweden waren gestern über 400 000 Haushalte ohne Strom.

Bereits am Samstagabend mussten die Flughäfen von Kopenhagen und Malmö geschlossen werden. Auch das Flugzeug von Königin Silvia, die in Malmö einen Gedenkgottesdienst für die schwedischen Opfer der Flutkatastrophe in Asien besuchen wollte, musste nach Stockholm zurückkehren.

In Nordwestengland wurden in der nach schweren Regenfällen überschwemmten Stadt Carlisle drei Tote gefunden. Zwei weitere Personen werden noch vermisst.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.