Aktualisiert

AufgeflogenOrthodoxe Juden schmuggeln 10 Kilo Kokain

Sie waren wohl die scharzen Schafe eines Rabbinerseminars. Zwei ehemalige Schüler wurden beim Drogenschmuggel im grossen Stil erwischt.

Zwei ultraorthodoxe Juden sind am internationalen Flughafen von Tel Aviv wegen Drogenschmuggels festgenommen worden. Die 20 und 21 Jahre alten ehemaligen Schüler eines Rabinerseminars hätten in der Nacht zum Donnerstag versucht, zehn Kilogramm Kokain aus Brasilien ins Land zu schmuggeln, sagte ein Polizeisprecher.

Die beiden Festgenommenen standen demnach schon länger unter Beobachtung. Auch hätten die israelischen Beamten ihre Kollegen in Brasilien im Voraus informiert, um ihnen die Gelegenheit zu geben, die Hintermänner der beiden ausfindig zu machen. Das in ihrem Gepäck sichergestellte Rauschgift sei für den israelischen Markt bestimmt gewesen, hiess es. Es soll einen Strassenverkaufswert von etwa einer Million Dollar haben. (dapd)

Deine Meinung