«A Good Woman»: Oscar Wilde «light»
Aktualisiert

«A Good Woman»Oscar Wilde «light»

Oscar Wildes Bühnenstück «Lady Windermere's Fan» für einmal im Italien der Dreissigerjahre.

Mrs. Erlynne (Helen Hunt, «As Good as It Gets») reist nach Europa, um sich auf Kosten des frischvermählten Paares Robert und Meg Windermere (Mark Umbers/ Scarlett Johansson) zu bereichern und sich einen neuen Mann zu angeln. Als sich Robert mit der Hochstaplerin einlässt und Meg dahinterkommt, lässt sich diese mit dem noblen Lord Darlington (Stephen Campbell Moore) ein.

«A Good Woman» ist eine sonnendurchflutete Oscar-Wilde- Verfilmung, die im Gegensatz zu unterkühlten Adaptionen wie etwa «The Importance of Being Earnest» oder «An Ideal Husband» an der italienischen Amalfi-Küste spielt.

Allem Dialogwitz zum Trotz hätte dieser Verfilmung etwas mehr Mut zu Dramatik gut getan. In der aktuellen Form ists nur gerade Oscar Wilde «light»; geeignet als thematisches Einstiegsprogramm.

Mohan Mani

Deine Meinung