Osloer Kunstraub: Milde Strafen für die Räuber
Aktualisiert

Osloer Kunstraub: Milde Strafen für die Räuber

Mildes Urteil im Prozess um den Raub von Munch-Bildern: Das Osloer Amtsgericht hat gestern drei Norweger zu Haftstrafen zwischen vier und acht Jahren verurteilt.

Drei weitere Angeklagte wurden freigesprochen. Das Gericht befand drei Männer für schuldig, am spektakulären Raub der Gemälde «Der Schrei» und «Madonna» von Edvard Munch beteiligt gewesen zu sein. Zwei der Verurteilten sollen binnen zwei Wochen Schadenersatz in Höhe von umgerechnet 153 Mio. Franken zahlen.

Das Gericht blieb mit seinem Urteil deutlich unter den Anträgen der Staatsanwaltschaft. Diese hatte Haftstrafen zwischen acht und elf Jahren für die sechs Männer aus organisierten kriminellen Kreisen gefordert. Der Kunstraub im Osloer Munch-Museum im August 2004 hatte weltweit für grosses Aufsehen gesorgt. Von den beiden gestohlenen Werken fehlt bis heute jede Spur.

Deine Meinung