Ostschweiz profitiert vom Wef
Aktualisiert

Ostschweiz profitiert vom Wef

Für das
World Economic Forum
(Wef) ist der Flughafen
Altenrhein ein wichtiger
Zubringer. Dies zeigt
auch ein Blick in die
Auftragsbücher der
Limousinen-Vermieter.

«Insgesamt haben wir sieben Limousinen im Einsatz, davon mehrere BMWs und einen Mercedes Viano Business mit Allrad-Antrieb», sagt Robert Brunner, Inhaber von Brunner Limousinenservice aus Henau. Wegen dem Wef musste er zusätzlich vier Autos anmieten. Diese sind dann auch fast täglich im Einsatz; einige davon werden mitsamt Chauffeur gleich die ganze Woche von Geschäftsleuten gemietet. «Diskretion wird dabei grossgeschrieben», so Brunner. Auffallend viele Geschäftsleute reisen aus Russland und Indien an.

Am Flughafen Altenrhein herrscht deshalb Hochbetrieb. Laut Armin Unternährer, CEO des Flughafens, landen während des Wefs mehr als doppelt so viele Flugzeuge in Altenrhein als sonst. «Während dieser Zeit herrscht eine Feriensperre für unser Personal, da ist jeder im Einsatz», so Unternährer. Aus Sicherheitsgründen wird eng mit der Kantonspolizei zusammengearbeitet. Laut Kapo-Sprecher Hans Eggenberger werden zudem mehrere Polizisten für das Wef selber im Einsatz stehen.

Lukas Nef

Deine Meinung