Werbe-Idee: Ostschweizer will Gipfeli verschenken

Aktualisiert

Werbe-IdeeOstschweizer will Gipfeli verschenken

Der 24-jährige Noël Jnglin will das Buttergipfeli als Werbeträger nutzen und den Snack in einer speziellen Hülle gratis verteilen. Experten sind skeptisch.

von
Tobias Bolzern

Firmen überlegen sich immer verrücktere Werbeaktionen, um ihre Kunden zu erreichen. So auch der 24-jährige Noël Jnglin aus Rapperswil-Jona: Er will im nächsten Frühjahr die Aufmerksamkeit der Pendler mit einem Gratis-Gipfeli auf das Produkt seiner Kunden lenken. «Ich bedrucke die Gipfelisäcke mit dem Sujet der Auftraggeber», so die Idee des Jungunternehmers. In grossen Stückzahlen sollen diese anschliessend an Bahnhöfen verteilt werden. Damit die Verpackung, nachdem das Gipfeli «verputzt» ist, nicht gleich im Abfall landet, wird die Rückseite mit Sudoku-Rätseln bedruckt.

St. Galler Werbe-Profis sind geteilter Meinung über die Aktion. «Ich ­finde die Idee toll. Der Kundenkreis ist jedoch eingeschränkt, wenn man mit Lebensmitteln wirbt», so Andreas Felder von der GFS Communications. Othmar Geser von Festland dagegen glaubt nicht an den Erfolg: «Ein Gratis-Gipfeli sorgt sicher für Aufsehen. Ob die Werbung nach dem dritten Mal immer noch wirkt, wage ich zu bezweifeln.»

Deine Meinung